Das „HAUS DES MEERES“ erwartet nach dem kommenden Wochenende den ZEHN MILLIONSTEN BESUCHER/IN

20.04.2017

Die Eröffnung der "Ersten Meerwasserausstellung Österreichs" fand am 7. Juni 1958 statt. Damals gab es erstmals in Wien eine Dauerausstellung mit lebenden Meerestieren in 40 kleinen Aquarien zu bestaunen. Inzwischen sind fast 60 Jahre vergangen und aus dem ehemaligen Flakturm wurde ein wissenschaftlich geführter ZOO. Da die ursprünglich vorhandenen Räume zu klein geworden sind um den heutigen Anforderungen der Tierhaltung zu entsprechen, erfolgten inzwischen einige Zubauten, die vor allem auch Licht in den ehemaligen Bunker gebracht haben.

Heute zählt das HAUS DES MEERES zu den TOP SEHENSWÜRDIGKEITEN WIENS. Im Gegensatz zu den Bundes- und Landesmuseen gibt es seit Jahren keinerlei Zuwendungen seitens der "öffentlichen Hand", also keinerlei Steuergelder!

Die gemeinnützige Privatstiftung, deren Hauptaufgabe die Erhaltung und der weitere Ausbau dieser Wiener Institution ist, hat zuletzt über ihre Betriebs GmbH, im Oktober 2015 auch das Gebäude ins Eigentum übernommen. Um den Stiftungszweck zu erfüllen, wurde zusätzlich zur Zoo GmbH, deren Dir. Dr. Michael Mitic gemeinsam mit seinem zoologisch geschulten Team, die Verantwortung für mehr als 10.000 Tiere hat, genau vor 10 Jahren eine Betriebs GmbH gegründet. Diese Serviceeinheit, der Hans Köppen als Geschäftsführer vorsteht, ist für den gesamten kaufmännischen Bereich verantwortlich. Beide Herren vertreten gemeinsame nach dem 4 Augen Prinzip beide Gesellschaften.

Dazu gibt es einen 1.200 Mitglieder umfassenden Förderverein unter der Leitung von Präsidentin Evelyn Kolar, die auch für das "Tierheim im Haus des Meeres" verantwortlich zeichnet sowie den Verein für Wissenschaft und Forschung, der unter der Leitung von Präsident Prof. Dr. Walter Hödl im Herbst dieses Jahres sein 60-jähriges Jubiläum begehen wird.

Es waren stets idealistische Überlegungen und eine gute Mischung aus Wissenschaftlern und Kaufleuten, die sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit nach Kräften bemüht haben.

Einer davon, der unvergessene Prof. Dr. Rupert Riedl, gab in einem eigenfinanzierten Film einmal das folgende Statement ab:

"Warum braucht Wien, noch dazu im Zentrum der Stadt, ein Meeresaquarium? Ka Mensch braucht des, es sei denn - zur Bildung - zur Erweiterung der Gesichtspunkte - zur Anregung junger Leute - und das genügt und deshalb brauchen wir dieses HAUS DES MEERES!"

Es wäre hinzuzufügen, dass damit auch ein Gebäude aus der "Dunklen Zeit" einer sinnvollen Nutzung zugeführt wurde. Im ehemaligen Kommandoraum des Feuerleitturms befindet sich heute ein Museum!

Vor einigen Wochen wurde der ATLANTIK TUNNEL in Betrieb genommen - eine weitere Innovation und mit 520.000 Litern das mit Abstand größte Aquarium Österreichs.

Dank gebührt - abgesehen von unserem exzellenten HDM TEAM - den vielen Gästen aus dem In- und Ausland, die im Wesentlichen mit den Eintrittsgebühren die Existenz und den weiteren Ausbau ermöglichen.

Franz Six: "Im Namen unseres Stiftungsvorstandes - Prof. Dr. Jörg Ott und Andreas Papez - darf ich als Stifter und Vorstand mit über 50 ehrenamtlichen "Dienstjahren", den 10-millionsten Gast herzlich willkommen heißen und gratulieren!
Den Gast, oder die Familie erwartet eine tolle Überraschung!"