Der Wiener Extremschwimmer Josef Köberl will den 35 Km breiten Nordkanal durch schwimmen

31.05.2017

In der Vergangenheit hat Josef Köberl einige harte Schwimmerfahrungen gemacht. Darunter der Ärmelkanal, 2 Mal die Ice Mile das 1609,8m in unter 5 Grad Wassertemperatur. Er hat 24 Stunden Schwimmen sowie 48 Stunden Schwimmen hinter sich.

Jetzt steht er wieder vor einer sehr großen Herausforderung. Inder Zeit vom 15. Juli bis 20. Juli hat er seinen Slot um den Nordkanal zu schwimmen. Der Nordkanal ist zwischen Nordirland und Schottland 35 Kilometer breit und kann eine Wassertemperatur von 12-14 Grad aufweisen. Köberl nimmt diese Herausforderung an und schwimmt natürlich ohne Neoprenanzug. Die große Gefahr darin besteht zu unterkühlen. Auch Quallen aller Art können zum Showstopper werden darunter die Portugiesische Galeere.

Am letzten Wochenende fand das Qualifikationsschwimmen für den Nordkanal in Carlingford statt.

Bei der Trainingsserie "Hit the Wall" konnte Köberl seine Mauer durchbrechen. Es wurden mehrere Schwimmen ausgetragen darunter ein 1 Stunden Nachtschwimmen, ein 2km Wettkampf bei 12 Grad, ein 7,5 km Wettkampf bei 13 Grad und ein 90 Minuten Schwimmen im Viererteam darauf eine halbe Stunde in 10-11 Grad.

Der Höhepunkt war die Qualifikation für den Nordkanal. Hier galt es 8 Stunden im Meer mit wechselnden Gezeiten starkem Wind und 6 Stunden Dauerregen im 13 Grad kalten Meer zu überstehen. Köberl schaffte dabei 20 km. Durchfroren aber Glücklich konnte er seine Starterlaubnis entgegennehmen.


Nun folgt ein Training in Slowenien. Danach werden noch einige Wettkämpfe in Österreich geschwommen.