Donau Zentrum wird zum HERZsichersten Einkaufszentrum Österreichs

04.10.2017

Sicherheitskräfte im Donau Zentrum sind nun mit Defibrillatoren ausgestattet und können im Notfall rasch Leben retten.

Viele Menschen, die einen plötzlichen Herztod erleiden, befinden sich an öffentlichen, stark frequentierten Plätzen, wie z.B. in einem Einkaufszentrum. Durch entschlossene Erste Hilfe und den raschen Einsatz eines Defibrillators könnten viele dieser Personen überleben.

Das "Donau Zentrum" hat nun in einer gemeinsamen Initiative mit PULS, dem Verein zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes, vier tragbare Defibrillatoren angekauft, um die Sicherheit im Einkaufszentrum zu erhöhen. Die Sicherheitskräfte tragen die Defis direkt am Körper und können diese somit bei einer erforderlichen Wiederbelebung rasch einsetzen. Zudem werden sie vom Verein PULS in Erster Hilfe geschult.

Heute wurden die Defibrillatoren vom Wiener Landtagspräsidenten Harry Kopietz, der auch Präsident des Vereins Puls ist, dem Bezirksvorsteher der Donaustadt, Ernst Nevrivy, sowie dem Centermanager des Donau Zentrums, Matthias Franta, offiziell den Sicherheitskräften übergeben. "Die Initiative des Donau Zentrums ist ein Leuchtturmprojekt, da kein anderes Einkaufszentrum in Österreich so HERZsicher ist. Auch wenn ich mir wünsche, dass die Defis nie eingesetzt werden müssen, ist es gut zu wissen, dass sie im Notfall Leben retten können," freut sich Landtagspräsident Kopietz über die Initiative.

Allein in Österreich sterben jedes Jahr über 12.000 Menschen am plötzlichen Herztod - in den meisten Fällen ohne vorherige Warnzeichen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen (wie z.B. der Herzinfarkt) sind mit 43% nach wie vor die häufigste Todesursache.
www.puls.at