Donaustadt: Brand im Stiegenhaus: Polizei rettet Mann in Wohnung

18.11.2016

Am 18.11.2016 gerieten gegen 01:20 Uhr im Stiegenhaus eines Wohnhauses in der Schüttaustraße (22. Bezirk) mehrere Müllsäcke aus derzeit ungeklärter Ursache in Brand. Das Feuer hatte eine starke Rauchentwicklung zur Folge. Nachdem die Feuerwehr den Brand bekämpft hatte konnte das Stiegenhaus betreten und die Suche nach Verletzten gestartet werden. Im Zuge dessen wurde von Polizisten in einer Wohnung ein Mann angetroffen, der drohte, aufgrund des dichten Rauches zu ersticken. Die Polizisten fanden in der Wohnung ein Sauerstoffgerät, wodurch dem Verletzten (66) sofort geholfen werden konnte. Er wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung der Rettung übergeben. Brandermittler des Landeskriminalamtes Wien übernehmen die weiteren Ermittlungen. Weitere Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.