Erfolgreiches bezirksübergreifendes Planquadrat im Norden Wiens

08.03.2017

Am 07.03.2017 wurde durch die Stadtpolizeikommanden Brigittenau, Floridsdorf und Donaustadt sowie der Landesverkehrsabteilung ein bezirksübergreifendes Planquadrat durchgeführt. Ebenfalls eingebunden waren Kräfte der Bezirkspolizeikommanden Korneuburg und Gänserndorf sowie drei Polizeiamtsärzte zur Überprüfung von KFZ-Lenkern auf Beeinträchtigungen durch den Konsum von Suchtmitteln. Ebenfalls beteiligt waren Kräfte der Finanzpolizei sowie der Prüfzug der Landesprüfanstalt. Das Hauptaugenmerk der Kontrollen lag auf der A22 und der S2.

Im Zuge der Schwerpunktaktion wurden 723 Alkovortests und 9 Alkomattests durchgeführt.
Es konnten 8 Lenker, die durch den Konsum von Alkohol beeinträchtigt waren, angehalten werden. Bei weiteren 10 Lenkern bestand der Verdacht des Lenkens eines KFZ in einem durch Suchtmittel beeinträchtigten Zustand. Es wurden 12 Führerscheine abgenommen. Weiters wurden drei Kennzeichen wegen Gefahr im Verzuge aufgrund von schweren Mängeln an angehaltenen Kraftfahrzeugen abgenommen. Insgesamt mussten aufgrund verschiedener Verwaltungsübertretungen 199 Anzeigen erstattet und 101 Organmandate eingehoben werden. So wurde beispielsweise ein Fahrzeuglenker zur Anzeige gebracht, nachdem er statt der erlaubten 80 km/h mit einer Fahrgeschwindigkeit von 167 km/h gemessen worden war.

Seitens der Finanzpolizei erfolgten zahlreiche Anzeigen nach abgabenrechtlichen Bestimmungen, Verstößen gegen das ASVG, die Gewerbeordnung sowie der Abgabenhinterziehung durch missbräuchliche Verwendung von Probefahrtkennzeichen.