ERÖFFNUNGSFEIER DER STEFANIE AUSSICHTSWARTE AM KAHLENBERG

26.09.2017

Am Dienstag wurde der Schlüssel, der von der MA 49 - Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien generalsanierten Stefaniewarte, an die Naturfreunde übergeben: "Ich freue mich, dass sich unsere Bemühungen in wirtschaftlich angespannten Zeiten letztlich gelohnt haben und wir nun rechtzeitig zum 130-jährigen Jubiläum der Stefaniewarte, das beliebte Ausflugsziel in die vertrauensvollen Hände der Döblinger Naturfreunde übergeben können", so die zuständige Umweltstadträtin Ulli Sima.

Wiener Weinwandertag - am 30.9 & 1.10. von 10 bis 17 Uhr geöffnet

Die Warte war auf Grund ihres baulichen Zustandes zuletzt geschlossen, zu sehr hatte der Zahn der Zeit an dem 1887 errichteten Gemäuer genagt. Umweltstadträtin Ulli Sima und die Döblinger Naturfreunde setzten sich gemeinsam für eine rasche Sanierung ein: "Die Stefaniewarte ist ein Döblinger Wahrzeichen, das in den letzten Jahrzenten von vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Döblinger Naturfreunde mit viel Einsatz betreut wurde. Darum freue ich mich umso mehr, dass sie nun wieder in neuem Glanz erstrahlt", so Gerhardt Ipser, Stv. Vorsitzender der Naturfreunde Döbling. Die Warte wird von den Döblinger Naturfreunden betreut und ist heuer noch am Wiener Weinwandertag, Samstag, 30. September und Sonntag 01. Oktober von 10:00-17:00 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

MA 49: Sanierung rasch abgeschlossen

In nur wenigen Monaten wurde die Stefaniewarte von der MA 49 - Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien saniert: "Die Sanierung des Gebäudes war aufgrund starker Korrosion durch Witterungseinflüsse notwendig geworden. Dem engagierten Einsatz meiner MitarbeiterInnen zum Dank konnten die Bauarbeiten in so kurzer Bauzeit abgeschlossen werden", erklärt Forstdirektor Andreas Januskovecz.

Der 22 Meter hohe Aussichtsturm wurde 1887 errichtet und nach Kronprinzessin Stephanie, Gemahlin von Kronprinz Rudolf, benannt. Fast 300 Meter über der Donau gelegen, bietet die Stefaniewarte einen beeindruckenden Ausblick über das Wiener Becken, die Hügel des Wienerwalds und das Donautal. An klaren Tagen kann man im Osten das Leithagebirge sehen und im Südwesten den rund 70 km entfernten Schneeberg.