Europaweite Großrazzia gegen Schlepper auf der Balkanroute

01.02.2017

"Verteilerzentrum" der Schleuser gestürmt, Verstecke in Wien und Kärnten durchsucht.

Eine europaweite Großaktion der EUROPOL gegen die internationale Schlepperkriminalität wurde am Mittwoch entlang der Balkanroute durchgeführt. Dabei wurden die Verstecke mehrerer Schleppernetzwerke in Österreich, Deutschland, Ungarn, Rumänien und Bulgarien durchsucht. Dreh- und Angelpunkt der Schleppungen war offenbar ein Großhotel auf ungarischem Staatsgebiet, das quasi als "Verteilerzentrum" fungiert haben soll. Über dieses "safe house" wurden die Migranten meist per Lkw auf die Routen in die verschiedenen Länder aufgeteilt.

In Österreich ist das Bundeskriminalamt federführend. Im Rahmen der Aktion wurden laut KURIER-Informationen auch Verstecke in Wien und Kärnten durchsucht. In den späten Nachmittagsstunden war die Aktion noch voll im Gange. Die Zahl der Festnahmen war deshalb vorerst noch unklar.