Feministische Avantgarde der 1970er Jahre ab 6 Mai im mumok zu sehen

05.05.2017


Feministische Avantgarde der 1970er-Jahre ab 6. Mai im mumok zu sehen
Das mumok zeigt ab 6. Mai 2017 mit über 300 Kunstwerken aus der SAMMLUNG VERBUND, wie Künstlerinnen in den 1970er-Jahren kollektiv und zum ersten Mal ein eigenes Bild der Frau kreierten. Da diese wichtige künstlerische Bewegung in der Kunstgeschichte bisher zu wenig Beachtung fand, prägte Sammlungsdirektorin Gabriele Schor den Begriff "Feministische Avantgarde" und brachte ihn in den kunsthistorischen Diskurs ein, um die Pionierleistung dieser Künstlerinnen hervorzuheben. Ziel der Themenausstellung im mumok und des umfassenden wissenschaftlichen Katalogs ist es, den männlich dominierten Kanon der Avantgarden zu erweitern.
Aus der Region Kultur und Information
BESUCHEN SIE AUCH UNSERE WEBSEITE - http://www.tv21.at/
TV21 wird unterstützt von
https://www.reisebuero-moser.at/
http://www.remax-dreams.at/