FLORIDSDORFER BEZIRKSBUDGET 2017 BESCHLOSSEN Sparsamer Ansatz – ambitionierte Projekte

17.12.2016

© tv21.at
© tv21.at

Mit den Stimmen der SPÖ, Grüne, ÖVP und Neos hat die Bezirksvertretung Floridsdorf den Bezirksvoranschlag 2017 beschlossen.

Gegen den Voranschlag ausgesprochen haben sich die FPÖ und das WIFF, letztere mit der skurrilen Begründung, die im Budget beinhaltete Schaffung bzw. Sanierung von Parkanlagen - ein erklärtes Ziel von Bezirksvorsteher Georg Papai - sei "der falsche Ansatz".

"Über diese Aussage möge sich jeder selbst ein Bild machen", kontert der Bezirkschef.

Insgesamt präsentiert sich das Bezirksbudget ausgeglichen und bei einem veranschlagten Ausgabenvolumen von € 22,106.000,- um mehr als € 1,4 Mio unter dem Voranschlag 2016.

Ca. ein Drittel davon, nämlich € 7,390.600,-, entfällt auf die Erhaltung der allgemein bildenden Pflichtschulen. Weitere Ausgabenschwerpunkte liegen in den Bereichen Straßenbau (€ 4,281.500,-) und lichttechnische Anlagen (€ 1,272.900,-), bei den Kindergärten (€ 2,509.900,-) sowie auf dem Sektor Park-/Gartenanlagen und Kinderspielplätze, wo Ausgaben in Höhe von € 1,679.500,- geplant sind.

In einem Bezirk dieser Größenordnung ist die Liste der einzelnen Projekte und Vorhaben entsprechend lang, daher können hier nur einige herausgegriffen werden, wie beispielsweise der weitere Ausbau der Thayagasse für den Betrieb einer neuen Buslinie.

Besonders am Herzen liegt Bezirksvorsteher Georg Papai aber eben die Neuschaffung oder Sanierung von Parkanlagen. So steht im kommenden Jahr die Durchwegung und Nutzbarmachung einer derzeit noch nicht der Öffentlichkeit zugänglichen Parkfläche im Bereich der Koloniestraße auf dem Programm.

Ein Highlight wird 2017 sicherlich die Neugestaltung der Franklinpromenade. "Hier geht es nicht etwa nur um eine Behübschung der ersten Fußgängerzone Floridsdorfs", erläutert Bezirksvorsteher Papai den Plan. "Entlang des Bildungshighways Franklinstraße, wo viele Schulen und das Floridsdorfer Hallenbad beheimatet sind, soll ein frisches Gestaltungskonzept mit modernen Müllbehältern, Staudenbepflanzungen, der tatsächlichen Nutzung angepassten Wegverläufen und innovativen Sitzmöbeln, die im Rahmen eines Sozialprojekts von langzeitarbeitslosen Jugendlichen hergestellt werden, die Aufenthaltsqualität deutlich erhöhen und somit einen weiteren wichtigen Impuls rund um das Floridsdorfer Bezirkszentrum setzen."