Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser hat den Kampf gegen den Krebs verloren.

23.02.2017

Tiefe Erschütterung über die Parteigrenzen hinweg zum Ableben von Sabine Oberhauser. Auch wir sind traurig und tief betroffen, dass dies starke und trotz schwerer Krankheit stets optimistische Frau von uns gegangen ist.  Im Namen der Redaktion wollen wir den Angehörigen unser tiefes Mitgefühl ausdrücken.

Kern: Unbeschreibliche Trauer über Ableben von Sabine Oberhauser

"Mein Mitgefühl und meine Gedanken sind in diesen schweren, bitteren Stunden bei ihrem Mann Gerold, den Töchtern und der Familie"

"Es ist eine Nachricht, die unbeschreiblich traurig macht. Mein Mitgefühl, meine ganze Anteilnahme und meine Gedanken sind in diesen schweren, bitteren Stunden bei ihrem Mann Gerold, den Töchtern und der Familie", so Bundeskanzler Christian Kern zum Ableben von Sabine Oberhauser.

Wer Sabine Oberhauser kennenlernen durfte, kannte eine Frau, die für ihre Werte und für ihre Überzeugungen eingestanden ist, die im Rahmen ihrer Politik - als Ministerin und Gewerkschafterin - immer überlegt hat, wie möglichst viele Menschen von ihrer Arbeit profitieren können. Und er kannte eine Frau, die auch in den schwierigen Tagen und Wochen ihrer Krankheit immer optimistisch war und ein Lachen auf den Lippen hatte. "Es ist schwer zu glauben, dass Sabine Oberhauser nicht mehr da ist - nicht mehr bei Ministerratssitzungen, nicht mehr bei fraktionellen Besprechungen, nicht mehr, um mit ihr über Politik zu reden", erklärte Kern.


Vizekanzler Mitterlehner tief betroffen über das Ableben von Sabine Oberhauser

ÖVP-Bundesparteiobmann zum Tod der Gesundheitsministerin: Österreich verliert einen großartigen Menschen und eine leidenschaftliche Politikerin

Vizekanzler und ÖVP-Bundesparteiobmann Reinhold Mitterlehner ist tief betroffen über das Ableben von Gesundheits- und Frauenministerin Sabine Oberhauser. "Österreich verliert einen großartigen Menschen und eine leidenschaftliche Politikerin, die sich bis zuletzt mit vollem Einsatz für die Menschen in Österreich eingesetzt hat", sagt Mitterlehner anlässlich der traurigen Nachricht, dass die SPÖ-Politikerin am Donnerstag ihren Kampf gegen den Krebs verloren hat.

"Ich habe Sabine Oberhauser als geradlinige Kollegin mit Handschlagqualität kennen und schätzen gelernt. Ihre Expertise und ihr Einsatz wurden über Parteigrenzen hinweg respektiert", hebt Reinhold Mitterlehner hervor. Besonders bewundernswert gewesen sei der offene Umgang mit ihrer Krebserkrankung, gegen die sie bis zuletzt mutig angekämpft hat. "Damit war Sabine Oberhauser vielen Menschen ein Vorbild, dafür hat sie auch meinen großen Respekt", so Mitterlehner.

Im Namen der gesamten Österreichischen Volkspartei spricht Reinhold Mitterlehner allen Angehörigen und Freunden von Sabine Oberhauser sein tief empfundenes Beileid aus.

Glawischnig: "Sabine Oberhausers Ableben schmerzt zutiefst"

Mit der SP-Ministerin hat Österreich eine der engagiertesten Politikerinnen des Landes verloren

Mit Sabine Oberhauser haben wir eine der engagiertesten Politikerinnen des Landes verloren. Ihr Ableben schmerzt zutiefst und macht mich sehr betroffen", bedauert die Grüne Bundessprecherin und Klubobfrau Eva Glawischnig das Ableben der Gesundheitsministerin von ganzem Herzen.

"Sabine Oberhauser hat die wunderbare Fähigkeit besessen, Frauen über alle ideologischen Grenzen hinweg zu ermutigen und zu bestärken", sagt Glawischnig und würdigt die Erfolge der Gesundheitsministerin:
"Sie hatte eine beharrliche und persönlich verbindliche Art, Politik zu gestalten.

Zu Sabine Oberhausers Stärken zählte auch der offene Umgang mit ihrer Krankheit. "Umso trauriger macht mich nun die Tatsache, dass ihr so vielseitiges und engagiertes Leben viel zu früh zu Ende ging. Sie hätte noch so viel zu geben gehabt - als Gesundheitsministerin, als Frauenpolitikerin und als Mensch", betont Glawischnig.

"Ihr unermüdlicher Einsatz für unsere Gesellschaft bleibt unvergessen. Die ganze Grüne Bewegung ist in Gedanken bei ihrer Familie, ihren Freundinnen und Freunden. Wir werden sie sehr vermissen", bekundet die Grüne Klubobfrau ihr Beileid.

HC Strache erschüttert über Tod von Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser

HC Strache erschüttert über Tod von Gesundheitsministerin Oberhauser

Tief erschüttert über den Tod von Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser zeigte sich FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. "Sabine Oberhauser hat tapfer gegen ihre furchtbare Erkrankung gekämpft", meinte Strache. Als Ministerin sei sie fair und sachlich gewesen. "Mein ganzes Beileid gilt nun ihren Angehörigen, die sie schmerzlich vermissen werden