Gottfried Kumpf ist Igelfisch-Pate im Haus des Meeres

11.01.2017

Gottfried Kumpf meldete sich mit einer kleinen Gruppe zu einer Führung im Haus des Meeres an. Durch Zufall stellte das Haus des Meeres - Team fest, dass der Termin ausgerechnet an seinem Geburtstag war!

Da musste doch ein Überraschungsgeschenk her. Direktor Dr. Michael Mitic entschied sich für eine Patenschaft eines Igelfisches: "Ich erfuhr, dass Gottfried Kumpf alle Tiere liebt, aber er hat eine gewisse Vorliebe fürs Rundliche." So fiel die Wahl auf einen Kugelfisch, zu denen der Igelfisch zählt: runde Augen, rundliche Flossen und wenn er sich aufbläst, dann ist gleich der ganze Körper kugelrund.

Die Überraschung gelang, Gottfried Kumpf war begeistert: "Der sieht nicht nur völlig anders aus, als die üblichen Fische, er schwimmt auch ganz anders", erkannte der Künstler mit Kennerblick.

Für alle, die sich für Igelfische im Besonderen interessieren: die Tiere bewohnen alle subtropischen und tropischen Meere, kommen meist an Korallenriffen vor, und schwimmen - wie Gottfried Kumpf richtig erkannte - nicht mit dem Schwanz, wie andere Fische, sondern mit den Brust-, sowie Rücken- und Analflossen. Das macht ihn besonders beweglich, aber nicht sehr schnell. Die namensgebenden Stacheln liegen am Körper an, wenn er sich aber bei Gefahr mit Wasser vollpumpt, stehen die Stacheln senkrecht vom Körper weg - und kaum jemand kann ihn schlucken! Und trotzdem sind die Fische gefährdet: sie werden oft in aufgeblasenem Zustand als Präparat an Touristen verkauft und deswegen verstärkt bejagt - umso wichtiger ist ein prominenter Pate, der für ihren Schutz eintritt!