Großes Publikumsinteresse bei der Ausstellung „Christina Limberk – RELATIONS“ im LANGENZERSDORF MUSEUM

26.01.2018

Auf großes Publikumsinteresse stieß die Vernissage der Ausstellung "Christina Limberk - RELATIONS" am 24.01.2018 im LANGENZERSDORF MUSEUM. Die in Langenzersdorf ansässige Künstlerin, Schülerin von Christian Ludwig Attersee, Siegfried Anzinger und Herbert Brandl, zeigt in ihrer Ausstellung einen Überblick über ihr bisheriges Schaffen aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Objekt und Film. Ihr Werk kreist um das Thema Beziehungen im weitesten Sinne - zur Außenwelt, zwischenmenschlich und zu uns selbst.


Die Künstlerin hat für die Konzeption dieser Ausstellung ihr in über zwanzig Jahren entstandenes Œuvre durchforstet, gesichtet, Rückschau gehalten und neu aufbereitet. Nach der Begrüßung durch den Obmann des Museumsvereins Langenzersdorf Dr. Helmuth Schwarzjirg führte Museumsleiter Mag. Gregor-Anatol Bockstefl in das vielschichtige Werk der Künstlerin ein. Kulturreferentin GGR Ingeborg Treitl nahm die Eröffnung vor.


Großen Anklang - vor allem auch beim jungen Publikum - fand der "Boden der Zukunft", eine Arbeit, die speziell für diese Ausstellung entwickelt wurde. Erstmals hat Christina Limberk eines ihrer "Bodenbilder" nicht im Atelier, sondern in einem Ausstellungraum ausgelegt. Die Schuhabdrücke der BesucherInnen werden während der Ausstellungsdauer zu "Ablagerungen" und schreiben sich in das Bodenbild ein. Bei der Vernissage erging die ausdrückliche Einladung der Künstlerin, das Bodenbild zu betreten, sich zu setzen und mit den bereitgestellten Farbstiften darauf zu zeichnen.


Am letzten Tag der Ausstellung, Sonntag, 25.02.2018 findet um 16:00 Uhr eine Führung durch die Ausstellung mit Christina Limberk samt einem Gespräch mit der Künstlerin und der Präsentation von Kurzfilmen statt.


Öffnungszeiten:
Samstag, Sonntag 14:00 bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung

+43 2244 3718, www.lemu.at