Häupl und Mikl-Leitner: „Die Chemie stimmt“

09.05.2017

Gestern, Montag, haben sich Wiens Bürgermeister und Landeshauptmann, Michael Häupl, und die neue Landeshauptfrau Niederösterreichs, Johanna Mikl-Leitner, zu einem Arbeitsgespräch im Palais Niederösterreich in der Herrengasse im 1. Bezirk getroffen. Häupl betonte, die "jahrzehntelange enge und intensive Zusammenarbeit" zwischen den beiden Bundesländern weiterführen zu wollen. "Die Chemie stimmt", sagte Mikl-Leitner nach dem Gespräch.

Beim Treffen der beiden Landeshauptleute stand insbesondere der Ausbau des grenzübergreifenden öffentlichen und Individualverkehrs zwischen Wien und Niederösterreich im Fokus. Häupl ortete hier "großen Verbesserungsbedarf", dem man unter anderem mit dem Bau des Lobautunnels Rechnung tragen müsse. Mikl-Leitner sagte, die wirtschaftliche Entwicklung passiere im Osten Österreichs "besonders rasch und dynamisch"; viele Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher pendelten nach Wien, fänden dort Arbeit - und vice versa. Deshalb müsse die gemeinsame Verkehrsinfrastruktur von Wien und Niederösterreich forciert und verdichtet werden. Mikl-Leitner und Häupl sprachen sich außerdem für den Bau einer dritten Piste am Flughafen Wien-Schwechat aus. Der Flughafen sei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für beide Bundesländer, eine zusätzliche Piste würde die Wirtschaft Wiens und Niederösterreichs weiter beflügeln.