Heilige Drei Könige aus der Floridsdorfer Pfarre Cyrill und Method besuchen Zweiten Nationalratspräsidenten Wien 

03.01.2017

Gruppenfoto mit den Sternsingern der Pfarre Cyrill und Method aus dem 21. Bezirk in Wien und dem Zweiten Nationalratspräsidenten Karlheinz Kopf

© Parlamentsdirektion / Michael Buchner

Auch wenn Tiere im Hohen Haus grundsätzlich verboten sind - noch dazu, wenn es sich um ein Pferd handelt - war es für Zweiten Nationalratspräsidenten Karlheinz Kopf eine Selbstverständlichkeit, im Falle der Heiligen Drei Könige eine Ausnahme zu machen. Melchior kam nämlich hoch zu Ross, um gemeinsam mit Caspar und Balthasar die Frohe Botschaft zu überbringen.

Zu guter Letzt entpuppte sich das Pferd aber doch als sehr menschlich und freute sich nach getaner Arbeit mit den Königen und dem Sternenträger über Krapfen und Getränke. Die Sternsinger kamen von der Pfarre Cyrill und Method im 21. Bezirk.

Auch heuer will die Katholische Jungschar mit dem gesammelten Geld im Rahmen der Dreikönigsaktion rund 500 Projekte unterstützen. "Die Sternsinger sind nicht nur eine wunderbare Tradition, sie führen vor allem auch eine wichtige Tradition fort, um unglaubliche Summen für Menschen zu sammeln, die sich unseren Wohlstand gar nicht vorstellen können", dankte Karlheinz Kopf den Jugendlichen für ihr soziales Engagement. Das Gute dabei sei, dass das Geld direkt bei den Menschen ankommt und auch darauf geschaut wird, was damit geschieht, so der Zweite Nationalratspräsident.