Herbstfeste mit attraktivem Mehrweggeschirr

21.09.2017

© Monika Kupka, "die umweltberatung"
© Monika Kupka, "die umweltberatung"

Wiener Schulen und alle VeranstalterInnen können Mehrweggeschirr einfach ausborgen.

Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen haben im Herbst Hochsaison mit Informationsveranstaltungen und Festen. Und auch für viele andere VeranstalterInnen startet nach dem Sommer erst so richtig die heiße Saison. Mit dem günstigen Mehrweggeschirr und der ÖkoEvent Beratung der Stadt Wien gehen diese Feste umweltfreundlich über die Bühne! Informationen auf www.oekoevent.at.

Für Veranstaltungen in Wien gibt es ein attraktives Angebot, damit sie nachhaltig und gut in Erinnerung bleiben. Denn zerdrückte Plastikbecher in der Hand, vollgesaugte Pappteller und Plastikbesteck, das beim Schneiden der Leckerbissen abbricht - das war gestern! Heute gibt es das Wiener Mehrweggeschirr. Die Mehrwegbecher, Schüsseln und Teller aus Kunststoff sind bruchsicher, stabil und appetitlich. "Das Wiener Mehrweggeschirr kann bis zu 300 Mal wieder verwendet werden und vermeidet dadurch Abfall. Bei der Veranstaltung macht es keine Arbeit, weil es einfach ungewaschen wieder zurückgegeben wird. Den Abwasch übernimmt der Geschirrverleih", erklärt Mag.a Bernadette Pokorny, ÖkoEvent Beraterin von "die umweltberatung".

Gratisverleih des Wiener Mehrweggeschirrs

Das Wiener Mehrweggeschirr umfasst Becher, Häferln, Teller und Schüsseln und wird für Schul- oder Vereinsfeste und andere Veranstaltungen in Wien kostenlos zur Verfügung gestellt. Ermöglicht wird dies durch die Initiative "Umweltmusterstadt Wien" von Umweltstadträtin Ulli Sima. Die VeranstalterInnen müssen lediglich die Reinigungskosten übernehmen, die von der Stadt Wien bis zu 25 % gefördert werden. So kostet zum Beispiel die Reinigung von 400 Bechern nur rund 37 € inkl. 20 % Ust. Die Bestelleinheiten und Preise sind auf www.oekoevent.at/mehrweg gelistet, Bestellung online unter www.oekoevent.at/mehrweg-bestellen.

Learning by doing: das Fest rundum umweltfreundlich gestalten

Schulen und Kindergärten können mit positiven Beispielen Vorbilder sein. Wenn bei Veranstaltungen Mehrweggeschirr zum Einsatz kommt und die Feier abfallarm und umweltfreundlich ausgerichtet wird, lernen die Kinder von klein auf umweltfreundliches Handeln in der Praxis. Die Kinder und Jugendlichen wirken gerne bei der Umsetzung mit, wenn sie schon bei der Planung einbezogen werden. Kinder und Eltern können zum Beispiel ein saisonales Biobuffet gestalten. Selbst gemachte Verdünnungssäfte und Krüge mit Leitungswasser sind die beste und günstigste Möglichkeit den Durst zu stillen und dabei Abfall zu vermeiden. Ein Buffet mit fair gehandeltem Tee und Kaffee zeigt der jungen Generation genauso wie den Gästen, dass es verantwortungsvolle Alternativen gibt.

Ein bisserl Abfall gibt's bei jeder Veranstaltung. Um die Abfalltrennung zu erleichtern, können Aufkleber zur Kennzeichnung von Abfalltrennbehältern auf https://www.ots.at/redirect/behaelterkleber heruntergeladen werden.

Kostenlose Beratung für Wiener VeranstalterInnen

VeranstalterInnen können sich bei der Planung und Durchführung von umweltfreundlichen Veranstaltungen bei der ÖkoEvent Beratung, dem kostenlosen Angebot der Stadt Wien, beraten lassen. Die ExpertInnen von "die umweltberatung" besprechen mit den VeranstalterInnen die für die jeweilige Veranstaltung relevanten Maßnahmen und informieren sie über spezielle, geförderte Angebote der Stadt Wien.

Ein echtes ÖkoEvent

Wird eine Wiener Veranstaltung durchgängig umweltfreundlich geplant, kann sie als ÖkoEvent ausgezeichnet werden. Dafür braucht nur eine Checkliste ausgefüllt und durch die ÖkoEvent Beratung bestätigt werden: www.oekoevent.at/kriterien-und-checkliste

Information

Im Auftrag von Umweltstadträtin Ulli Sima, der MA 48 und der Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22 werden Informationen und Beratung zur Ökologisierung von Veranstaltungen in Wien angeboten:
ÖkoEvent-Beratung unter 01 803 32 32 - 13 oder www.oekoevent.at/mehrweg.