Internationaler Tag der Kinderrechte: Kinder verteilen Bücher an PolitikerInnen

20.11.2017

Anlässlich des heutigen Internationalen Tages der Kinderrechte waren heute Kinder der Volksschule Wichtelgasse zu Gast im Wiener Rathaus und verteilten ein selbstgestaltetes Buch an Wiener PolitikerInnen. "Die Stadt setzt gerade im laufenden Jahr 2017 einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Kinderrechte", so Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky.

So haben die Wiener Volkshochschulen das Jahr 2017 zum "VHS-Jahr der Kinderrechte" erklärt: Für Schulklassen wurden gemeinsam mit den Wiener Kinderfreunden und dem Wiener Stadtschulrat mehr als 2.000 Schulkinder zum Thema Kinderrechte informiert und als "Kinderrechte-ExpertInnen" ausgezeichnet. Um auch außerhalb der Schulklassen auf die Wichtigkeit der Kinderrechte aufmerksam zu machen, fanden zahlreiche öffentliche Veranstaltungen der Kinderfreunde statt, darunter Workshops, Stationenspiele, Experimentiershows, Ideenmessen, Feste, Ausstellungen und vieles mehr. Bei der heutigen Abschlussveranstaltung in der Urania werden Klassen mit eigens eingeübten Liedern, Aufführungen, gemalten Bildern, etc. ihr Wissen rund um die Kinderrechte unter Beweis stellen.

"Jedes Kind hat die gleichen Rechte. Diese sind in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben. Mir ist es wichtig, dass Kinder sich auch bewusst werden können, welche Rechte sie haben. Denn nur dann können sie auch selbstbewusst und lautstark dafür eintreten. Das "VHS-Jahr der Kinderrechte" trägt dazu bei, das Bewusstsein für Kinderrechte auch bei Erwachsenen zu stärken", so Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. Für die Wiener Bildungseinrichtungen sind diese Rechte die Grundlage für die Arbeit mit Kindern. Die PädagogInnen in unseren Kindergärten, Horten und Schulen übernehmen die wichtige Aufgabe, Kinder bei ihrer Entwicklung zu selbstbewussten, kritikfähigen, vernunftbegabten und nicht zuletzt solidarischen Menschen zu unterstützen.

Bücher übergeben

Heute Montag war das Thema auch im Wiener Stadtparlament präsent: SchülerInnen der 4B der Volksschule Wichtelgasse verteilten Bücher an Wiener PolitikerInnen - das Buch "Kinderrechte- 25 Jahre KJA Wien" und ein selbstgestaltetes Werk. Das Buch "Kinder der VS Wichtelgasse schreiben über Kinderrechte" ist auf Initiative des Stadtschulrates 2017 entstanden und enthält Geschichten, Bilder und Gedanken zum Thema.

Das Buch der Kinder- und Jugendanwaltschaft wurde 2017 mit Unterstützung von SchülerInnen und Schülern unterschiedlichen Alters, aus mehreren Klassen bzw. Schulen gestaltet. Die Kinder und Jugendlichen wurden in Workshops von MitarbeiterInnen der KJA mit der Thematik vertraut gemacht und im Anschluss von einer Autorin beim Verfassen ihrer Texte unterstützt. Präsentiert wurde das Buch bei der großen Jubiläumsfeier im Rathaus im Juni dieses Jahres.

"Wir fordern alle PolitikerInnen auf, auf die Rechte von Kindern und Jugendlichen zu achten und ihre Verantwortung jungen Menschen gegenüber wahrzunehmen. Alle Kinder und Jugendlichen sind gleichwertig und sollen daher auch die gleichen Entfaltungsmöglichkeiten und Förderungen haben", betont Wiens Kinder- und Jugendanwalt Ercan Nic Nafs.

"So wie wir in Österreich selbstverständlich dafür einzutreten haben, dass Kinderrechte global gestärkt werden, ist es zugleich unsere Pflicht, in Österreich selbst dafür zu sorgen, dass die Rechte aller Kinder gewahrt werden und Kinder jede nötige Unterstützung erfahren. Mit dem von uns unterstützten "VHS-Jahr der Kinderrechte" ist es gelungen, hierzu einen Beitrag zu leisten", betont auch Wiens Amtsführender Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer.