„Kunst ins Leben! Der Sammler Wolfgang Hahn und die 60er Jahre“ ab 10. November im mumok

08.11.2017

Das Rheinland war in den 1960er-Jahren ein wichtiger Schauplatz für die Umwälzungen in der zeitgenössischen Kunst. Damals brach eine neue, international vernetzte Generation von Künstler_innen mit dem traditionellen Kunstverständnis. Inspiration lieferte der Alltag. Diese Künstler_innen arbeiteten zudem im städtischen Umfeld. Sie durchbrachen die Grenzen der Disziplinen und kollaborierten mit Musiker_innen, Literat_innen, Filmemacher_innen und Tänzer_innen. Am Puls dieser ungewöhnlichen Zeit begann der Kölner Restaurator Wolfgang Hahn (1924-1987), die neue Kunst zu erwerben. Nach einer erfolgreichen ersten Station der Ausstellung im Kölner Museum Ludwig wird die Sammlung des passionierten Kunstliebhabers ab Freitag, 10. November 2017 auf zwei Ebenen im mumok zu sehen sein. Die Ausstellung wird am Donnerstag, 9. November 2017 ab 19 Uhr bei freiem Eintritt feierlich eröffnet.