LKW löst Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten aus

08.07.2017

Am 07.07.2017 kam es auf der Stadlauer Straße (22. Bezirk) zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und Personen. Ein beteiligter LKW-Fahrer (53) gab gegenüber den Ersteinschreitern an, dass sein Fahrzeug bei einem Bremsmanöver plötzlich beschleunigt hätte und er auf den seitlichen Fahrstreifen für Omnibusse ausgewichen sei, um nicht mit der vor ihm stehenden Fahrzeugkolonne zu kollidieren. Hierbei touchierte er einen vor ihm angehaltenen PKW sowie einen vorschriftswidrig auf der Busspur anhaltenden PKW. Der LKW fuhr auf der Busspur weiter, touchierte einen weiteren PKW und wich schließlich auf den Gehsteig aus. Dort beschädigte der Laster einen Lichtmast und rammte beinahe eine Fußgängerin in einer Bushaltestelle. Die Fußgängerin wurde durch ihren Gatten an der Kleidung zurückgerissen und entging so der Kollision mit dem LKW, kam jedoch zu Sturz. Schließlich fuhr der LKW einem vor der Kreuzung mit der Erzherzog Karl Straße verkehrsbedingt angehaltenen Omnibus auf und kam zum Stillstand. Bei dem Unfall wurden der Lenker (26) des auf der Busspur angehaltenen Fahrzeuges sowie die Fußgängerin (57) leicht verletzt. Im Zuge der Unfallaufnahme durch die Polizei verweigerte der LKW-Lenker die Aussage bei der förmlichen Vernehmung. Aufgrund der zuvor geäußerten Angaben, ein technischer Defekt hätte den Unfall verursacht, wurde die Sicherstellung des LKW zur technischen Überprüfung angeordnet.