MA 15 Gesundheitsdienst: Grippemeldedienst geht wieder online

10.10.2017

Wöchentliche Grippemeldungen online

Der Gesundheitsdienst der Stadt Wien - Magistratsabteilung 15 informiert ab der Kalenderwoche 41 wieder online unter www.influenza.wien.at über den Verlauf der Grippeaktivität. Der Grippemeldedienst liefert wöchentlich aktualisierte Daten der Grippeerkrankungen mit einer grafischen Darstellung der Grippeaktivität in Wien. Diese zeitnahe Information soll die Bevölkerung in Verbindung mit Hygiene- und Impftipps auch auf eine rechtzeitige Vorsorge hinweisen.

Zudem werden die Daten des Wiener Grippemeldedienstes an städtische Einrichtungen und Institutionen übermittelt.

Grippe-Epidemien jährlich unterschiedlich

In Europa tritt die saisonale Influenza jährlich in den Wintermonaten in Form von kleineren oder größeren Grippe-Epidemien auf. Die Grippesaison 2016/2017 war durch einen ungewöhnlich frühen Beginn der Influenza Aktivität gekennzeichnet. Bereits vor Weihnachten, in der 50. Kalenderwoche 2016, lag die Anzahl der Neuerkrankungen bei ca. 9.000. Der Höhepunkt der Grippewelle in Wien wurde mit rund 19.700 Neuerkrankungen in der 1. Jännerwoche sowie mit 19.200 Neuerkrankungen in der 2. Jännerwoche 2017 erreicht. Danach war die Neuerkrankungsrate kontinuierlich rückläufig.

Die Ausprägung kann jedoch von Jahr zu Jahr unterschiedlich sein. Der Verlauf einer Grippesaison wird von der Aggressivität der jeweils zirkulierenden Influenzaviren, aber auch vom Impfverhalten und dem Hygieneverhalten der Bevölkerung beeinflusst. Ausprägung, Schwere und Dauer einer Grippesaison lässt sich daher nur im Verlauf feststellen und kann mit dem Grippemeldedienst ständig beobachtet werden. Mit der Trendberechnung können die Wienerinnen und Wiener die Entwicklung verfolgen und über eine gerade noch rechtzeitige Grippeimpfung informiert werden.

Der Wiener Grippemeldedienst

Der Grippemeldedienst der Stadt Wien ist Teil eines Netzwerkes zur Überwachung der Grippeaktivitäten in Österreich und besteht in Wien seit dem Jahr 1970. Eine Gruppe von niedergelassenen Wiener Ärztinnen und Ärzten meldet jährlich während der Grippezeit ab Oktober bis April einmal pro Woche die Anzahl an grippalen Infekten und Grippeerkrankungen an den Grippemeldedienst der Magistratsabteilung 15. Diese Daten werden dann auf Wien hochgerechnet (das sogenannte Sentinella-System) und ergeben die Anzahl der wöchentlichen Neuerkrankungen an grippalen Infekten und Grippeerkrankungen in Wien.

Die Daten des Wiener Grippemeldedienstes fließen auch in die Bewertung der Grippeaktivität durch das Departement für Virologie der Medizinischen Universität Wien ein, welches in Abhängigkeit der Analyseergebnisse aus den österreichweiten Meldedaten und den vorliegenden virologischen Daten sowohl den Beginn als auch das Ende einer Grippeepidemie in Österreich bekannt gibt.

Grippeimpfaktion des Gesundheitsdienst der Stadt Wien

In den Bezirksgesundheitsämtern und im Impfservice der MA 15 findet vom 2. Oktober bis 7. Dezember 2017 die jährliche Grippeimpfaktion statt. Die Kosten für die Impfung betragen Euro 11,10. Auskünfte zu den aktuellen Impfzeiten und Adressen der Impfstellen gibt die MA 15 unter der Servicenummer 01 4000-8015, Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr, oder unter www.influenza.wien.at.

Der Impfstoff in der heurigen Saison verfügt über Komponenten gegen zwei Varianten des Influenzavirus-Typs A, einen Subtyp A/H1N1 und einen Subtyp A/H3N2, sowie ein Influenzavirus vom Typ B.

Unabhängig von der Grippeimpfaktion der MA 15 kann die Influenza Impfung bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten oder in Ambulatorien der Krankenkassen in Anspruch genommen werden.