MA 49 lädt zum Forschungsabend ins nationalparkhaus wien-lobAU

18.11.2016

Spannende Vorträge anlässlich "20 Jahre Nationalpark Donau-Auen"

In einem thematisch weit gespannten Bogen reichen die Vorträge von den ersten Überlegungen im 18. Jahrhundert die Lobau zum Schutzgebiet zu erklären, bis zu den Herausforderungen einer rasch wachsenden Stadt und den Auswirkungen auf das Nationalparkgebiet in der Gegenwart. Auch der wichtigen Frage wie sich die Natur nach 20 Jahren Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen gemäß Wiener Nationalparkgesetz verändert hat, wird nachgegangen. Darüber hinaus gibt es einen Ausblick wie im Nationalpark Donau-Auen durch spezielle Maßnahmen die wichtigsten Ziele - die Erhaltung wertvoller Lebensräume sowie ein umfassender Schutz der Tier- und Pflanzenarten - gewährleistet werden sollen.

Lange Historie

Aufzeichnungen aus dem 18. Jahrhundert belegen, dass es bereits damals erste Überlegungen gab, die Lobau unter Schutz zu stellen. Am 27. Oktober 1996 war es dann soweit. Zwischen der Republik Österreich und den Bundesländern Wien und Niederösterreich wurde ein Staatsvertrag zur Errichtung und Erhaltung des Nationalparks Donau-Auen vom damaligen Umweltminister Martin Bartenstein, Bürgermeister Michael Häupl und Landeshauptmann Erwin Pröll unterzeichnet.

Forschungsabend für alle Naturinteressierten:

  • 20 Jahre Nationalpark Donau-Auen
  • Dienstag, 22. November 2016, 18.00 bis ca. 20.00 Uhr
  • nationalparkhaus wien-lobAU
  • 1220 Wien, Dechantweg 8
  • Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei.
  • Anmeldung erbeten unter:
  • Tel.: +43 1 4000 49495
  • E-Mail: nh@ma49.wien.gv.at