Mailath zum Tod von Xaver Meyer: "Ein Unentbehrlicher des heimischen Konzertbetriebs."

04.09.2017

Wiener Dirigent und Chorleiter verstarb im 85. Lebensjahr.

"Ein unentbehrlicher Werkmeister der Musik ist von uns gegangen", bedauert Andreas Mailath-Pokorny das Ableben des Dirigenten und Chorleiters Xaver Meyer, der letzten Sonntag im 85. Lebensjahr verstarb. Nicht unbedingt internationale Stars, sondern viel mehr lokale Größen würden Bestand und Kontinuität des heimischen Musiktheaters auf Spitzenniveau garantieren, so der Wiener Kulturstadtrat. "Xaver Meyer war einer dieser unermüdlichen Vorarbeiter, die mit enormer Erfahrung und absoluter Hingabe dem Konzertbetrieb jene Höchstleitungen liefern, die seiner würdig sind." Xaver Meyer erhielt u.a. 2002 das silberne Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien.

Zunächst selbst Wiener Sängerknabe, war Meyer ab 1956 einer ihrer Chormeister und bereiste - ebenso wie später mit dem Wiener Akademie-Kammerchor - im Rahmen ausgedehnter Konzerttourneen sämtliche Kontinente. Den von ihm 1951 gegründeten Wiener Madrigalchor leitete er für 55 Jahre. Ab 1964 war Meyer für 20 Jahre Chordirektor des Theaters an der Wien und wirkte in dieser Funktion an legendären Musical- und Plattenproduktionen mit. Dem Wiener Männergesang-Verein stand er von 1976 bis 1987 künstlerisch vor.

Meyer dirigierte mehr als 2.000 Konzerte, alleine im Goldenen Wiener Musikvereinssaal und im Großen Konzerthaussaal dirigierte er mehr als hundert Aufführungen. Mit seinen Chören und verschiedenen Orchestern trat er auch in Rundfunk und Fernsehen auf und dirigierte eine ansehnliche Zahl von Tonträger-Einspielungen. Sein Repertoire umfasste die gesamte abendländische Literatur vom Gregorianischen Choral bis hin zu Uraufführungen zeitgenössischer Werke, wobei seine besondere Aufmerksamkeit den großen Chorwerken von J.S. Bach, G.F. Händel und F. Mendelssohn-Bartholdy galt.

Als Gastdirigent in- und ausländischer Ensembles, zuletzt an der Jerusalem Academy of Music and Dance, Juror bei Chorwettbewerben, Mitarbeiter in Musikfachzeitschriften, Referent von mehr als hundert Chorleiter- und Stimmbildungs-Seminaren in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Südtirol, und als Fachberater des österreichischen Unterrichtsministeriums in pädagogischen Kommissionen sowie als Gastdozent u.a. an der mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien erwarb er sich hohes Ansehen.