Neue Websites des Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser online

12.09.2017

Immer mehr ältere Menschen holen sich Infos über Internet

Die insgesamt drei Websites des Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) wurden einer Erneuerungskur unterzogen. "Sie präsentieren sich jetzt technisch am Puls der Zeit, informativer und noch kundenorientierter. An den Adressen www.haeuser-zum-leben.com, www.pensionistenklubs.at sowie www.fluechtlingshilfe-kwp.at finden Interessierte jetzt noch übersichtlicher alle Informationen zu den Angeboten und Leistungen des Unternehmens", so KWP-Geschäftsführerin Gabriele Graumann.

Die Zielgruppe der KWP-Websites ist zum Großteil 50+. Besonderes Augenmerk wurde daher auf bessere Lesbarkeit durch Einsatz von Mitteln der Barrierefreiheit gelegt. Auch wurde eine neue Seitenstruktur entwickelt, die das Zurechtfinden auf den Websites optimiert. Die Inhalte orientieren sich noch mehr an den Fragen und an dem Nutzungsverhalten der InteressentInnen.

Visuell verbessert wurden außerdem die Präsentation der Standorte der 30 "Häuser zum Leben" sowie die Informationen hinsichtlich des breiten Veranstaltungs-Angebots. Ein eigener Navigationsbutton hebt die beinahe 60 Jahre Kompetenz des KWP in Sachen Betreuung und Pflege hervor und macht sie für pflegende Angehörige zugänglich. Alle Inhalte sind "responsive" programmiert und passen sich somit auch den unterschiedlichen Anforderungen mobiler Endgeräte an.

Eine neue Funktion hat die Website der Pensionistenklubs der Stadt Wien erhalten. Nun ist das gesamte Programm aller Klubs auf einen Blick online abrufbar. Auch die beliebten Ganz- und Halbtagesausflüge sind besser einsehbar.

Ein wesentlicher Grund des Relaunches war der Anstieg der Online-BesucherInnenzahl der Häuser zum Leben: pro Jahr im Durchschnitt 20 Prozent. Die Pensionistenklubs wachsen noch schneller: Seit 2014 erhöhen sich die BesucherInnenzahlen um rund 30 Prozent pro Jahr. Auch auf Facebook ist das Unternehmen aktiv.

"Diese Zahlen belegen eines deutlich: Auch ältere Menschen und deren Angehörige holen sich ihre Informationen verstärkt online", sagte Gabriele Graumann. "Das Ziel des Redesigns war, relevante Informationen noch schneller auffindbar zu machen. Die neue Struktur führt unsere BesucherInnen schnell ans Ziel. Dabei wurde deutliches Augenmerk auf klare Navigation, große Schriften und aussagekräftige Bilder gelegt."