Neustart für das Schloss Restaurant am Cobenzl

29.11.2017

(WIEN) Die Interessentensuche für die Neugestaltung des Schlosses und Cafés am Cobenzl ist plangemäß abgeschlossen: Als Gewinner aus dem EU-weiten Verfahren ging das Unternehmen Goodshares GmbH mit dem Konzept "WEITSICHT COBENZL - auf unser Wien schau'n" hervor. Die für den Cobenzl zuständige Umweltstadträtin Ulli Sima hat das Siegerprojekt heute gemeinsam mit Jury-Vorsitzendem Architekt Albert Wimmer und dem Sieger Martin Rohla, geschäftsführender Gesellschafter der Goodshares, präsentiert.

Im Zentrum des Konzepts steht eine moderne und multifunktionale Nutzung der über 4.000 m2 großen Liegenschaft über den Weinbergen Wiens. "Ich freue mich, dass wir das renommierte Unternehmen als Partner gewinnen konnten. Bisherige gastronomische Projekte der Goodshares - vom Habibi & Hawara über die Stadtflucht Bergmühle bis zur Swing Kitchen - zeugen von großer Kreativität. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam ein tolles Angebot für die Wienerinnen und Wiener sowie für Touristen in dieser Top-Lage realisieren werden", so Sima.

"Wir wollen kein neues Wahrzeichen erfinden, sondern einem vergessenen Wahrzeichen einen Platz in der Gegenwart geben und den Wienern einen sehr vermissten Lieblingsort wiedergeben", so Martin Rohla, Geschäftsführender Gesellschafter der Goodshares bei der heutigen Präsentation.

Integratives Konzept mit Experimentierfreudigkeit

Goodshares hat als Initiator und Finanzpartner schon bei zahlreichen Projekten Vision, Umsetzungsstärke und Wirkungskraft unter Beweis gestellt und ist einer der wenigen Österreichischen Partner des EAF (European Angel Fund). Experimentierfreudigkeit, aber auch vor allem die Beachtung ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Verantwortung stehen im Zentrum aller Kooperationsentscheidungen.

Goodshares ist unter anderem auch bei Biorama, Yool Austria, Goood, Fair Finance und anderen nachhaltig agierenden Unternehmen beteiligt.

Nun wird das Unternehmen mit sorgfältig ausgewählten Partnern am Cobenzl ein innovatives Projekt schaffen, das den Esprit des legendären Cobenzl würdigt und in das neue Konzept integriert. Martin Rohla: "Das Cobenzl war über mehr als ein Jahrhundert eine Wienerische Institution, in erster Linie für die WienerInnen. Das soll es auch wieder werden. Unter kompromiss- und hemmungsloser Inbeschlagnahme all dessen, was in Wien gerade so Großartiges und Zukunftsweisendes passiert. Dann werden wir uns auch vor Touristen nicht retten können."

Café-Pavillion - Restaurant - Veranstaltungen im Cobenzl Festschloss - Kultur

Ein sehr diverses Angebot sichert die Lebendigkeit und laufende Weiterentwicklung des Cobenzl. Geplant sind u. a.:

o Café-Pavillion: ein 365 Tage im Jahr geöffnetes Kaffee-Restaurant mit klassischer Wiener Küche, das Gert Kunze vom bekannten Cafe Eiles umsetzen soll - natürlich mit hausgemachten Mehlspeisen und einem speziellen Kaffeesortiment im 50er Jahre-Stil
o Cobenzl Festschloss mit seinen Festterrassen: flexibel und getrennt mietbare Räumlichkeiten für private Feiern, Hochzeiten, für Konferenzen, Corporate Events und Co-Working über bis hin zu Probebühnen, Kulturveranstaltungen und Salons
o Cobenzl Pop-up-Küche: nationale und internationale Köche und Restaurants - Stars und Newcomer - experimentieren vor Ort als kurzfristige Highlights und tauschen sich aus
o die "Cobenzl Weitsichtwerkstatt" für neue Lebens- und Arbeitskonzepte
o historische Ausstellung "Wunderkammern und Guckkästen"
o Dies alles in enger Kooperation mit dem benachbarten städtischen Weingut Wien Cobenzl

Profis für den neuen Cobenzl

Für die Projektentwicklung zeichnen Goodshares-Gründer Mag. Martin Rohla als Mehrheitsgesellschafter und Mag. Christiane Bertolini, u. a. Inhaberin der Kreativagentur Bertolini Brain Pool und Gründerin der Initiative Das Neue Arbeiten DNA - interdisziplinärer Brain Pool, Labor, Club - verantwortlich. Die Immobilienentwicklung erfolgt in Kooperation mit Dr.Frank Ph. Albert, Gründer der Supernova Gruppe. Als weitere enge Partner sind Mag. Teresa Pagitz (Hotel Großarler Hof), Dr. Stefan Piëch (Young Family Entertainment), Mag. Barbara Inmann (Impact Hub Vienna) und Mag. Raphaela Tončić-Sorinj (Ashoka Visionary Program) geplant.

Weitere Schritte für Architekturwettbewerb

Die Stadt Wien hat nach Sieg aller Verfahren und nach der Zwangsräumung des Ex-Pächters am Cobenzl Ende Jänner dieses Jahres ein dreistufiges Verfahren zur Neugestaltung am Cobenzl gestartet. Phase 1 (InteressentInnensuche) und Phase 2 (Konzeptions- und Angebotsphase) sind nun plangemäß abgeschlossen. Nun folgt Phase 3, in der gemeinsam mit dem gekürten Investor und Betreiber ein qualitätssicherndes Architekturverfahren in Form eines nicht offenen Realisierungswettbewerbs zur Umsetzung durchgeführt wird.

Ambitionierter Zeitplan

Im Jänner 2018 wird ein EU-weites Verfahren ausgeschrieben, eine Jury unter dem Vorsitz von Architekt Albert Wimmer wird aus den Einreichungen 8 Bewerber aufgrund ihrer vorgelegten Referenzprojekte ermitteln. Diese nehmen am Wettbewerb teil und entwerfen ihre architektonischen Vorstellungen in einem anonym abgewickelten Verfahren. Bis zum Sommer 2018 soll ein Siegerprojekt gekürt werden. Baubeginn für das neue Projekt soll 2019 sein.

Zwischennutzung bis Herbst 2018 fortgesetzt

Bis zum Start der Umbauarbeiten wird die bisher sehr erfolgreiche Zwischennutzung des Café & Schloss Cobenzl verlängert. Junge Unternehmer der Arbeitsgruppe Luftschloss unter Federführung von Georg Demmer haben seit Sommer ein modernes Gastro-Angebot umgesetzt und die Gäste begeistert. Highlights waren die Sonntags-Picknicke, aber auch Events aller Art und natürlich ein modernes Angebot an regionalen Schmankerln im Café. Nächste Woche wird am langen Wochenende zum Adventmarkt "WinterFestival 7-10. Dez" geladen.