Platz am Schulvorplatz Straßenfest im Viertel

12.09.2017

Die GB*21 veranstaltet gemeinsam mit KooperationspartnerInnen aus der Nachbarschaft ein Straßenfest mitten im Grätzel nördlich der Hoßplatzes.

Am 22. September gibt es in der Andreas-Hofer-Straße im Bereich der Volksschule Mengergasse die Möglichkeit, den Straßenraum einmal anders zu erleben und zu gestalten. Kommen Sie vorbei und machen Sie mit - egal ob Sie gerne die Straße bemalen oder lieber auf Sitzmöbeln im öffenlichen Raum zu verweilen!

Grätzelname gesucht!

Das Viertel nördlich des Hoßplatzes hat viele verschiede Namen und immer wieder wird noch ein neuer genannt. Wie heißt das Grätzel nun wirklich? Welche historischen Namen und Bezüge gibt es und welche Bezeichnung verwenden Sie? Die GB*21 macht sich mit Ihnen auf die Suche nach historischen Namensgebungen und den Rufnamen des Grätzels.

Platz am Schulvorplatz

FR, 22.9.17,
13-18 Uhr

21., Andreas-Hofer-Straße
(im Bereich der Volksschule)

Programm und Aktionen

  • Ab 14 Uhr bemalen die Kinder des Kindergartens und Hort Mengergasse 35 und des Horts Mengergasse 33 die Straße bunt. Mach mit bei der Straßenmal-Aktion!
  • Um 15 Uhr gibt's Tibetisches Heilyoga (LU JONG) zum Ausprobieren. Ein Angebot von Physiotherapeutin Annette Hohmann für alle Altersstufen. Sie können ohne Vorkenntnisse einfach mitmachen!
  • Agnes Bernhard erzählt ab 16 Uhr Historisches und Unterhaltsames aus und zum Viertel und zu Floridsdorf. Alle Kinder und auch die interessierten Großen sind eingeladen, den Geschichten zu lauschen.
  • Welchen Namen trägt das Viertel? Welche Bezeichnung verwenden Sie? Machen Sie mit bei der Station der GB*21 und hinterlassen Sie Ihre Anregungen und Begriffe.

Haben Sie eine Idee für das Straßenfest oder möchten Sie einen Beitrag dazu einbringen und etwas anbieten? Wir suchen BewohnerInnen und Institutionen aus der Nachbarschaft, die am Straßenfest teilhaben wollen. Kontaktieren Sie uns: gbstern21(at)gbstern.at

Das Straßenfest richtet sich an BewohnerInnen und Institutionen des Grätzels und setzt einen Impuls für ein nachbarschaftliches Miteinander und ein gegenseitiges Kennenlernen. Ziel ist es, für Qualitäten und Veränderungsbedarf im Wohnungsumfeld und im öffentlichen Raum zu sensibilisieren.