Rathaus: Ein Prosit der Wissenschaft!

06.12.2016

3. Wiener Cocktail-Empfang für internationale WissenschaftlerInnen und ForscherInnen

Mit rund 630 Gästen bilanziert der "Wissenschafts-Cocktail" der Stadt Wien als voller Erfolg. Bei dieser lieb gewordenen Tradition, die bereits zum dritten Mal im Festsaal des Wiener Rathauses unter der Patronanz von Bürgermeister Michael Häupl stattfand, trafen erneut "wissenschaftliche Opinion-Leader wissbegierige High-Potentials", wie es Andreas Mailath-Pokorny bei seiner Begrüßung ausdrückte. Der Wissenschaftsstadtrat weiter:
"Punkto Wissenschaft und Forschung verfolgt Wien das ehrgeizige Ziel, führendes Zentrum in Mittel- und Osteuropa zu werden. Dazu braucht es eine welterfahrene wie weltoffene Wissenschaftsgemeinschaft, die hier bei uns in Wien arbeitet, forscht und lehrt, und die wir heute in entspannter Atmosphäre auf das herzlichste begrüßen."

Die angesprochene Gemeinschaft rekrutierte sich an diesem Abend in erster Linie aus der internationalen Expertenschaft der Universitäten Wiens, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie maßgeblicher Forschungsinstitutionen. Nationale Wissenschaftsinstitutionen repräsentierten u.a.: Eva Blimlinger (Rektorin Akademie der bildenden Künste), Stefan Pichler (Vizerektor WU), Lonnie Johnson (Director Austrian Fulbright Commission), Regina Hitzenberger (Vizerektorin Uni Wien), Anna Steiger (Vizerektorin TU).

Rebecca Rovit, "Associate Professor" der Universität von Kansas, betonte in ihrer Rede: "Ich finde es großartig, dass dieser einzigartige Empfang hier im Festsaal des Rathauses stattfindet, wo sich gleich einige Räume weiter ein enorm reichhaltiger Bestand an wissenschaftlicher Literatur befindet." Die in Wien forschende Theaterwissenschaftlerin bezog sich damit auf die Wienbibliothek. "Bei meinen Recherchen dort gelange ich immer wieder zu der Erkenntnis, dass sich der Reichtum einer Stadt aus ihrer Diversität nährt. Lassen sie uns die Herausforderungen der Zukunft meistern, indem wir diesen kostbaren Nährboden weiterhin durch Vielseitigkeit, Offenheit und Akzeptanz aufbereiten."

Neben dem rein wissenschaftlichen Informationsabgleich war die Wahl von Alexander van der Bellen zum österreichischen Bundespräsidenten Gesprächsthema, zumal der Wirtschaftswissenschaftler in seiner Funktion als "Beauftragter der Stadt Wien für Universitäten und Forschung" Mitinitiator des ersten "Wissenschafts-Cocktails" war. Seit 2012 bittet die Stadt ins Rathaus, wobei sich die Einladung vor allem an jene WissenschafterInnen aus der ganzen Welt richtet, die für einen kürzeren oder längeren Zeitraum in Wien tätig sind.

Der gestrige Abend unter dem Motto "World-class science and research knows no boundaries" wurde von der Journalistin Claudia Schanza moderiert sowie von einer Jazz-Formation beschwingt begleitet.