Romana Hagyo & Silke Maier‐Gamauf: „Test.Test.Liegen“, ab 17. Mai 2017 im „sehsaal“, 1050 Wien

02.05.2017

Vernissage: Mittwoch, 17. Mai 2017, 19 Uhr
Zur Eröffnung liest die Schriftstellerin Olga Flor ihren Text "Testliegen"
"Test.Test.Liegen"‐Rundgang mit den Künstlerinnen durch 1050 Wien:
Donnerstag, 8. Juni, 17 - 19 Uhr 'Treffpunkt: sehsaal, Zentagasse 38/Hofgebäude, 1050 Wien
Im Anschluss Finissage bei Brot und Wein im sehsaal
Ausstellungsdauer: DO 18. Mai bis DO 8. Juni 2017
Öffnungszeiten: Do & Fr 16‐19 Uhr
Ausstellungsort: Kunst‐ & Projektraum "sehsaal", 1050 Wien, Zentagasse 38/1 (Hofgebäude)


Unter dem Titel "Test.Test.Liegen" zeigen die Künstlerinnen Romana Hagyo und Silke Maier Gamauf im Kunst- und Projektraum "sehsaal" ab 17. Mai (Vernissage: 19 Uhr!) eine Rauminstallation mit fotografischen Collagen und Fotografien, die im Rahmen des Projektes "Test.Test.Liegen" im öffentlichen Raum Wiens, u.a. im fünften Bezirk, inszeniert wurden.

"Test.Test.Liegen" von Romana Hagyo und Silke Maier-Gamauf

Romana Hagyo und Silke Maier-Gamauf machen sich im Wiener fünften und fünfzehnten Bezirk auf die Suche nach Plätzen im öffentlichen Raum, die zum Liegen geeignet sind. Öffentlicher Raum als sozialer Raum wird in einer Wechselwirkung von institutionalisierten Strukturen und wiederholtem Handeln hergestellt. Er ist von Relationen, Bedingungen und Möglichkeiten strukturiert. Die jüngste Entwicklung zeigt, dass Stadtraum sukzessive als produktiver Faktor im Standortwettbewerb genutzt wird.
Er fungiert in Zeiten von Globalisierung und mobiler Kommunikation als Raum strukturierter Fortbewegung.
Im Rahmen der Kommerzialisierung des öffentlichen Raums sind für das Rasten konsumoder
eventorientierte Orte vorgesehen. Stadtmöblierungen werden auf eine Weise gestaltet, die das Lagern und Übernachten im öffentlichen Raum verhindert. Auf öffentlichen Flächen zu liegen kann dem Ausruhen oder dem Vergnügen dienen, stellt vor allem aber eine Notwendigkeit für diejenigen dar, die keinen Schlafplatz haben. Das Liegen wird von den Künstlerinnen als inszenierter Akt vollzogen, um zu vermeiden, Menschen der Situation des Fotografiert-Werdens auszusetzen. Die Ausstellung zeigt eine Rauminstallation, bestehend aus fotografischen Collagen und Fotografien. Der Titel "Test. Test. Liegen" und die Technik der Collage verweisen darauf, dass Romana Hagyo und Silke Maier-Gamauf
sich in der privilegierten Situation befinden, nicht auf der Straße übernachten zu müssen.
Ein Text der Schriftstellerin Olga Flor zum Thema "Testliegen" erweitert das Projekt. Zusätzlich laden die Künstlerinnen Interessierte am 8. Juni zu einem Rundgang durch den fünften Wiener Bezirk ein, in dessen Rahmen sie an jene Orte führen, die Gegenstand der themenbezogenen Recherche waren.

Der Rundgang ist als Gespräch aller Beteiligten konzipiert. Intention ist, sich gemeinsam mit
den TeilnehmerInnen an den gewählten Orten mit Nutzungsmöglichkeiten auseinander zu setzen.
"Test.Test.Liegen"-Rundgang
Termin: Donnerstag, 8. Juni, 17 - 19 Uhr 'Treffpunkt: sehsaal, Zentagasse 38/Hofgebäude, 1050
Wien. Eintritt frei!
Romana Hagyo und Silke Maier-Gamauf haben sich im fünften Wiener Gemeindebezirk auf die Suche nach Plätzen im öffentlichen Raum gemacht, die zum Liegen geeignet sind. Das Liegen kann dem Ausruhen dienen oder auch der Notwendigkeit zu übernachten und fragt nach Möglichkeiten und Grenzen konsumfreier Nutzung des Stadtraumes. Im Rahmen des Rundgangs führen die Künstlerinnen an Orte im fünften Bezirk, mit denen sie sich beschäftigt haben. Der Rundgang ist als Gespräch aller Beteilgten konzipiert und versteht sich als Gelegenheit, sich auf mehreren Wahrnehmungsebenen (schauen, hören, riechen, spüren) mit den Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung öffentlicher Räume auseinander zu
setzen. Der Rundgang beginnt im Kunst- und Projektraum sehsaal mit der Vorstellung der fotografischen Arbeiten und führt durch den fünften Bezirk.
Romana Hagyo - Kurzbiografie
Romana Hagyo arbeitet mit unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen (Fotografie, Rauminstallation, Inszenierungen im Stadtraum) zu Themen des Stadtraumes, des Wohnens und des Zusammenlebens.
Aktuell ist sie als Dissertantin am Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst (Paris Lodron
Universität Salzburg) beschäftigt. In der ersten Hälfte des heurigen Jahres ist sie an Ausstellungen in der Kunstwerkstatt Tulln, dem Museum Byzantinischer Kunst Thessaloniki und dem Künstlerhaus Wien beteiligt. Sie war Stipendiatin der Gedok Lübeck, des Künstlerhauses Schloss Plüschow und des Landes
Vorarlberg.

Info: http://www.w-k.sbg.ac.at/doktoratskolleg/kollegiatinnen-und-projekte/romana-hagyo.html

Silke Maier-Gamauf - Kurzbiografie
Silke Maier-Gamauf thematisiert mit medienübergreifenden Arbeiten (Fotografie, Inszenierung, Tonaufnahme, Video) und Projekten den öffentlichen Raum der Stadt, ebenso den privaten Raum als Frau und Künstlerin. Von 1992 bis 97 studierte sie an der Akademie der bildenden Künste in Wien und am Central St. Martins College of Art and Design in London. Ab 2003 folgte ein Arbeitsstipendium in Montreal, der Förderpreis des Landes Vorarlberg, ein Atelierstipendium in Paliano, Italien. In diesem Jahr nimmt sie unter anderem an Ausstellungen im Museum für Byzantinische Kunst in Thessaloniki, im Künstlerhaus
Wien, der Kunstwerkstadt Tulln teil und kuratiert das Projekt Pause im Projektraum Mag3 in Wien. Seit 1997 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Wien.
Info: www.silkemaier-gamauf.com
Projektraum "sehsaal"
Der "sehsaal", der Anfang Mai 2016 eröffnete, ist sowohl Kunstprojekt als auch Projektraum. Als solcher ist er offen für künstlerische, architektonische und gesellschaftspolitische Artikulationen, die das gegenwärtige Raumverständnis
reflektieren.