Schauspieler Klaus Wildbolz ist tot

05.01.2017

© Nadine von Vöhren
© Nadine von Vöhren

Der Schauspieler Klaus Wildbolz ist im Alter von 79 Jahren in Wien nach kurzer schwerer Krankheit im Krankenhaus gestorben.

Klaus Wildbolz wurde am 25.August 1937 in Wien geboren und wuchs gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Jost in Österreich und in der Schweiz auf. Sein Vater war Generaldirektor einer Schuhfabrik,seine Mutter eine österreichische Adlige.

Bevor Klaus Wildbolz zu einem populären Darsteller bei Theater,Film & Fernsehen avancierte hatte er,ganz der Familientradition einen kaufmännischen Abschluss erworben.Anschliessend leistete er seinen Militärdienst bei der Schweizer Armee ab und entschied sich dann für den Beruf des Schauspielers.

In Wien studierte er bis 1960 an der "Max Reinhardt Seminar",Hochschule für Musik und darstellende Kunst.Er erhielt dann sein erstes Engagement am Stadttheater in Luzern. 1963 folgte Klaus Wildbolz einem Ruf an das Wiener "Theater an der Josefstadt",welches bis 1970 seine künstlerische Heimat wurde.Danach arbeitete er als freischaffender Schauspieler.

Seit Mitte der 60er Jahre übernahm er Aufgaben für das Fernsehen und wurde rasch einem breiten Publikum bekannt. So hatte man ihn bereits 1965 in der Serie "Alle machen Musik" erleben können. Auftritte in Stücke wie "Wienerinnen" (1973) oder "Johann und Anna" (1976) festigten seinen Ruf als vielseitigen Darsteller. Als Mitte der 70er jahre ein Moderator für die ARD -Quiz-Show "Schnick-Schnack" gesucht wurde, gelang Klaus Wildbolz damit der engültige Durchbruch auf dem TV-Bildschirm. Er gehörte fortan zu den beliebtesten Fernsehschauspielern und agierte mit den unterschiedlichsten Rollen in zahlreichen Krimi-Reihen wie "Der Alte", "Derrick", "Sonderdezernat K1", "Soko 5113", "Männer vom K3" und "Tatort". Man sah den stattlichen und attraktiven Wildbolz mit Hauptrollen in weiteren vielen populären Serien wie "Ringstraßenpalais", "Hotel Paradies", "Der Patenonkel", "Clara" und auch "Bergdoktor". Eine sympathische Rolle, die des Hotelchefs Wenzel Hofer, mimte er mit Wiener Charme von 1996 bis 2000 in der erfolgreichen Serie "Schloßhotel Orth". Er tauchte bei dem "Unvergesslichen Wochenende..." (1997) ebenso wie 6 x auf dem "Traumschiff" und wie in romantischen "Rosamunde Pilcher"-Filmen (2004 & 2007) auf. Eine blendende Figur machte der Frauenschwarm auch als Peter O´Mally in der ZDF-Sonntagabend-Reihe "Unsere Farm in Irland" sowie in der "Traumhotel"- Folge "Karibik" (2008). Zuletzt sah man ihn in der Schweizer Dramakomödie "Sonntagsvierer" in der Rolle des Emil Scheidegger und als Landarzt Angus im "Emilie Richard"- Film "Der Zauber von Neuseeland".

Auch auf der Kinoleinwand war Klaus Wildbolz präsent: Im Spionagethriller "Permission to kill" (Vollmacht zum Mord 1975) an der Seite von Ava Gardner,Dirk Bogarde und Timothy Dalton. in Der Operettenverfilmung "Tanz ins Glück" (1979) spielte er den Partner von Dagmar Koller und im gleichen Jahr sah man ihn im Valie Exports Drama "Menschenfrauen" als Journalist Franz S.,der zwischen vier Frauen hin und her pendelt.

Klaus Wildbolz stand hin und wieder auf der Bühne oder begeisterte bei Lesungen das Publikum. Auch als Synchronsprecher war er Jahren lang tätig.

Privat engagierte er sich für Einrichtungen, die sich um Kinder in Not kümmern. Er war Pate des SOS Jugendhauses in Altmünster. Außerdem war er ein großer Fan von Oldtimern, dazugehörigen Rallyes und Rennen.

In den 80er Jahren nahm er sogar eine eigene CD "Drachenfliegen" auf , u.a.mit selbst geschriebenen Texten.Widmete sich dann aber der Schauspielerei.

Neben seinem Zwillingsbruder Jost, gehören seine ältere Schwester Sandra und sein älterer Bruder Hans-Jörg zu seinen Geschwistern.

22 Jahre war er mit seiner Barbara verheiratet, die im Jahre 2008 leider an Krebs verstorben ist.