Sima: Aktion scharf gegen Hütchenspieler in Wien

27.11.2017

Bis zu 7.000 Euro Strafe und bis zu 15 Monaten Haft

Eine "Aktion Scharf" in Sachen Hütchenspiel führt die Stadt Wien in Kooperation mit der Wiener Polizei in der Vorweihnachtszeit durch. "Wir haben vor Jahren mit strengen Kontrollen und hohen Strafen die Hütchenspieler in den Griff bekommen, nun findet man sie wieder vereinzelt und das dulden wir keinesfalls in unserer Stadt", so die zuständige Stadträtin Ulli Sima. Daher gibt es ab jetzt strenge Kontrollen in ganz Wien.

Laut Veranstaltungsgesetz können Hütchenspieler beim ersten Aufgriff mit bis zu 7.000 Euro bestraft werden, Gegenstände für das Hütchenspiel werden sofort beschlagnahmt. Wenn ein Hütchenspieler innerhalb der letzten 9 Monate bereits einmal rechtskräftig bestraft wurde und erneut aufgegriffen wird, kann eine neuerliche Strafe von bis zu 7.000 Euro ausgesprochen werden, anstatt der Geldstrafe kann eine Freiheitsstrafe von bis zu 6 Wochen verhängt werden. Beim dritten Mal innerhalb von 15 Monaten wird vom Gericht eine Freiheitstrafe von bis zu 6 Monaten verhängt.

"Die harten Strafen dienen zur Abschreckung, denn wir wollen diese illegalen Machenschaften in unserer Stadt nicht, man kann bei so einem Spiel nicht gewinnen, die Menschen werden abgezockt und das lassen wir nicht zu", so Sima abschließend.