SPATENSTICH AM FLORIDSDORFER MARKT

18.09.2017

Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Ilse Fitzbauer und der interimistische Leiter des Marktamtes Andreas Kutheil haben am 18. September den Spatenstich für die Kanalsanierung am Floridsdorfer Markt durchgeführt

Am Floridsdorfer Markt, auch liebevoll Schlingermarkt genannt, mit 4.000 wöchentlichen BesucherInnen übrigens ein Geheimtipp unter Wiens Märkten, befinden sich rund 40 Marktstände. Der Markt selbst wurde vor mehr als 90 Jahren errichtet und besteht seit 1917 in seiner derzeitigen Größe. Nun ist eine grundlegende Kanalsanierung, bestehen doch die meisten Rohre noch aus Steingut, notwendig.

Im Zuge dieser Sanierung, welche bis November 2017 dauern wird, wird das Erscheinungsbild des Schlingermarktes nicht verändert. Es werden 529 Meter Kanalleitungen mittels Inliner-Verfahren, zumindest wo dies möglich ist, und 58 Kanaldeckel, welche teilweise nicht öffenbar sind, saniert.

Die Sanierungsdauer von 2 Monaten ist aufgrund der Rücksichtnahme auf die MarktstandlerInnen so lange angesetzt um lediglich in kleinen Bauabschnitten zu arbeiten damit eine längere Störung vom Marktgeschehen verhindert wird. Der bestehende Kanal, größtenteils Steingut, wird mittels Inliner-Verfahren saniert werden. Dabei werden neue Schlauchverrohrungen in den bestehenden Kanal eingelegt. Eine Oberflächenöffnung ist nur bei Kanalbruchstellen bzw. starken Kurven der Verrohrungen notwendig. Die Sanierungskosten des Kanals am Floridsdorfer Markt betragen rund 80.000 Euro.