Startschuss für die Neugestaltung der Copa

01.02.2018

Zwischennutzung des CopaBeach im Sommer 2018 gesichert

Auch wenn dieser Tage noch niemand wirklich ans Baden denkt: der nächste Sommer kommt bestimmt! Kürzlich fiel an der Copa der Startschuss für die großangelegte Neugestaltung der Uferzone an der Neuen Donau: konkret zwischen dem Ausgang der U1-Donauinsel bis zum bereits bestehenden griechisch-mexikanischen Lokal, dem "Rembetiko. "Wir gestalten das Gelände an der Neuen Donau nun stufenweise um. Wir starten mit der Ausgestaltung von Freiflächen, an denen nicht konsumiert werden muss und garantieren zugleich auch diesen Sommer Badebetrieb mit Gastroangebot am CopaBeach", freut sich die zuständige Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke, Ulli Sima, die heute mit Architekt Albert Wimmer die nächsten Schritte präsentierte.

Die Fläche, die heuer neu gestaltet wird, umfasst 13.000 m2 - von den insgesamt 41.000 m2, die die gesamte zu gestaltende Copa ausmacht. Grundlage für die umfassenden Maßnahmen ist der vom Architekturbüro LAAC erstellte Masterplan, der im Rahmen eines europaweiten Wettbewerbs als Sieger hervorging und nun stufenweise umgesetzt wird. Architekt Wimmer, Vorsitzender der Expertenjury für den Wettbewerb: "Klares Ziel ist die Verbindung der Waterfront mit den bebauten Flächen im Hinterland der Copa, wir wollen eine Durchgängigkeit schaffen und die Maßnahmen, die 2018 gesetzt werden, sind dazu ein erster wichtiger Schritt."

"Wir beginnen heuer ganz bewusst mit jenen Flächen, die ohne zu konsumieren benutzbar sind, also Freiflächen, die für alle zugängig sind und ein kostenloses Freizeitvergnügen in unserer Stadt garantieren", so Sima. Fixe Bauwerke folgen erst in den nächsten Bauabschnitten in den Folgejahren. Als besonderes Highlight für Bauphase 1 - also für 2018 - hebt Sima die geplante begrünte Arena mit Sitztreppen hervor, die vor der großartigen Kulisse des Wassers zum Verweilen einlädt.

o Dazu werden die bestehenden, alten Betonteile vor dem Copa-Steg abgerissen und die dahinterliegenden Zwischenbereiche entfernt
o Darauf entstehen in der Folge die großzügige "Cagrana Beach Event Arena" - eine begrünte Freiluftarena mit Sitzflächen und einer schönen Liegewiese für Sonnenhungrige
o Damit werden bislang sehr unpraktische Höhenunterschiede am Gelände ausgeglichen
o Rechts daneben entstehen die "Cagrana Fields" mit Liegewiese, wo in späterer Phase der sogenannte "Beach Tower" hinkommt
o Als drittes kommen - gleich bei der U-Bahn situiert - "Copa Fields" mit Workout- und Liegewiese - zu einem späterem Zeitpunkt sollen hier der "Sport Tower" und weitere Freiflächen für Sport umgesetzt werden
o In der ersten Phase werden für die genannten Bauwerke nun die Infrastruktur-Versorgung für Strom/Wasser/Kanal sichergestellt
o Die Promenade entlang des Gewässers wird in diesem gesamten Bereich zwischen U-Bahn und griechischem Lokal neu ausgebaut und modern gestaltet - sie lädt zum Flanieren ein
o Auch neue Fußwege werden errichtet:
o Die Verbindung des Hauptweges mit der unteren Promenade wird durch die bestehende Treppe bei der U-Bahn an der Reichsbrücke und zwei neu zu errichtende barrierefreie Wege gewährleistet
o Im Bereich des Copa Steges werden Flächen zur temporären Nutzung für den CopaBeach 2018 vorbereitet - also für Foodtrucks und Gastro-Container
o Auch der Bereich vor dem U-Bahn-Ausgang wird attraktiviert, die Radständer erneuert etc.
o Neue Bäume als Schattenspender werden gepflanzt
o Für die Grünflächen wird es eine eigene Saatgutmischung mit dem Namen "Donaumischung" geben
o Insgesamt wird die gesamte Fläche auf 13.000 m2 von der U-Bahn bis zum "Rembetiko" mit den heuer gesetzten Maßnahmen viel grüner und garantiert vor allem große Freiflächen ohne Konsumationspflicht

Sommer 2018 gesichert: Zwischennutzung bleibt

Trotz Bauarbeiten im Vorfeld wird auch der Sommer 2018 als Badeparadies zur Verfügung stehen. Die Suche nach den Gastronomen für die Zwischennutzung 2018 ist gerade im Laufen. Das Erfolgsmodell vom Vorjahr, mit unterschiedlichen Gastronomieangeboten für alle Zielgruppen soll fortgesetzt werden, auch ein attraktives Sportangebot - von Yoga bis Stand Up Paddling - ist wieder in Planung. Mit den ersten Frühsommertagen bietet der CopaBeach wieder Urlaubsstimmung in der Millionenstadt - mit perfekter U-Bahn-Anbindung und Top-Wasserqualität.

Zeitplan:

o Der erste Bauabschnitt wird bis zum Sommer 2018 abgeschlossen sein, um die Nutzung des CopaBeach im Sommer 2018 sicher zu stellen.
o Parallel dazu werden die nächsten Bauabschnitte vorbereitet.
o Über den Herbst 2018 bis vor den Sommer 2019 ist die Umsetzung des nächsten Bauabschnittes geplant:
o Nördlich anschließend an den ersten Bauabschnitt bis hin zur Überplattung der Donauuferautobahn wird die Neugestaltung der Oberfläche in diesem Bereich ergänzt und die Zufahrt zur Copa neu gestaltet.