Telefonbetrüger erfinden neue Masche „Hören Sie mich?“

19.02.2017

Ihr Telefon klingelt, Sie gehen ran, eine Stimme stellt sich vor und fragt "Hören Sie mich?" oder ähnliches. Der Zweck  ist, Sie zu einem "Ja" zu bewegen und schon bald könnten Sie eine teure Rechnung in seinem Briefkasten haben.

Was steckt dahinter, sollten Sie bei einem Verkaufsgespräch nicht mit "Ja" am Ende antworten schneiden die Kriminellen, ein von Ihnen im Zuge des Gespräches gesagtes "Ja" am Schluss des Gespräches hinein, um so einen Vertragsschluss vorzuspielen.

Ein beliebter Trick ist auch - "Sie haben bisher an unserem Gewinnspiel teilgenommen wollen Sie dies jetzt kündigen?"

Wer sich weigert zu zahlen bekommt Druck durch die Betrüger, als "Beweis" wird der manipuliere Telefonmitschnitt vorgespielt.

Vermeiden Sie jedes "Ja" egal welche Frage gestellt wird, da diese Verbrecher in Gesprächsführung sehr einfallsreich sind, würde ich  vorschlagen, Verkaufsgespräche am Telefon er gar nicht zuführen und das Telefongespräch abzubrechen.

Als unsere Redaktion ein solcher Anruf erreichte, haben wir solange auf die Frage -ob wir sie verstehen - mit "Nein" geantwortet bis der Anrufer entnervt das Gespräch beendet hat.

Sind Sie auf so eine Masche hereingefallen, zahlen Sie nicht sofort.

Sollte sich eine dieser Firmen oder Inkassobüros im Auftrag dieser Firmen anrufen, Ihnen das falsche Verkaufsgespräch vorspielen oder Ihnen z:b: mit Kontopfändungen drohen gehen Sie nicht darauf ein, legen Sie auf. In jedem Fall nehmen Sie mit einem Konsumentenschutz (z.B. AK) oder einem Anwalt Kontakt auf.

Die neusten Posts


 

Einem tierischen Begleiter ein Zuhause zu geben, ist eine langfristige und verantwortungsvolle Aufgabe. Diese Entscheidung zu treffen, bedarf einer langen und intensiven Überlegung und sollte nicht an einem Feiertag wie Weihnachten festgemacht werden.
Silvester macht nicht jeden Spass, vor allem Tiere sind die Leidtragenden der Silvesterknallerei....

Ein Wochenende lang wurde das KUMST in Strasshof zum Kinderadvent Wunderland. Eine Reise ins Lebkuchenland, mit Schneewittchen Hand in Hand spazieren, zaubern und jonglieren lernen und noch viel mehr boten die Veranstalter im Kumst den großen und kleinen Gästen.

Dem Rotkreuz-Gründungsmitglied Friedrich Bachinger wurde anlässlich der Jahresabschlussfeier der Ortsstelle durch den Gerasdorfer Abgeordneten Lukas Mandl eine hohe Auszeichnung des Landes Niederösterreich überreicht.

(WIEN) Ab 12. Dezember haben die Wiener Christbaummarktstandplätze wieder geöffnet. Täglich von 8 bis 20 Uhr können bis 24. Dezember an 290 verschiedenen Orten in Wien Christbäume, Reisig, Mistelzweige und auch Christbaumkreuze erworben werden.

Drei beachtenswerte junge Künstler verbreiten am Donnerstag, 14. Dezember, sowie am Freitag, 15. Dezember, im Bezirksmuseum Floridsdorf (21., Prager Straße 33, im "Mautner Schlössl") mit ihrer Produktion "Lieder aus'm Packerl 3" eine fröhliche weihnachtliche Stimmung. Das Programm hat das Motto "Eine musikalische Weihnachtsreise". An diesen...

Bereits zum 5. Mal fand heuer am 10. Dezember 2017 der private Adventmarkt in Waidendorf statt. Neben dem Nikolaus kam auch die Geschichtentante "Karin" und der Kasperl zu Besuch. Während der ganzen Veranstaltung konnten die Kinder in der Weihnachtsbackstube ihre selbstgemachten Kekse backen und anschließend verspeisen. Für das leibliche Wohl war...

(UMWELT) Abfälle vermeiden - das ist nicht nur zu Weihnachten ein Thema. Wir haben täglich die Möglichkeit, möglichst wenig Mist zu machen - vom Essen bis zur Körperpflege. Und auch beim Geschenkeeinkauf gibt's Alternativen mit wenig Abfall: Am Flohmarkt nach Unikaten zu stöbern macht Spaß und trägt gleichzeitig zur Abfallvermeidung bei. Die...