Telefonbetrüger erfinden neue Masche „Hören Sie mich?“

19.02.2017

Ihr Telefon klingelt, Sie gehen ran, eine Stimme stellt sich vor und fragt "Hören Sie mich?" oder ähnliches. Der Zweck  ist, Sie zu einem "Ja" zu bewegen und schon bald könnten Sie eine teure Rechnung in seinem Briefkasten haben.

Was steckt dahinter, sollten Sie bei einem Verkaufsgespräch nicht mit "Ja" am Ende antworten schneiden die Kriminellen, ein von Ihnen im Zuge des Gespräches gesagtes "Ja" am Schluss des Gespräches hinein, um so einen Vertragsschluss vorzuspielen.

Ein beliebter Trick ist auch - "Sie haben bisher an unserem Gewinnspiel teilgenommen wollen Sie dies jetzt kündigen?"

Wer sich weigert zu zahlen bekommt Druck durch die Betrüger, als "Beweis" wird der manipuliere Telefonmitschnitt vorgespielt.

Vermeiden Sie jedes "Ja" egal welche Frage gestellt wird, da diese Verbrecher in Gesprächsführung sehr einfallsreich sind, würde ich  vorschlagen, Verkaufsgespräche am Telefon er gar nicht zuführen und das Telefongespräch abzubrechen.

Als unsere Redaktion ein solcher Anruf erreichte, haben wir solange auf die Frage -ob wir sie verstehen - mit "Nein" geantwortet bis der Anrufer entnervt das Gespräch beendet hat.

Sind Sie auf so eine Masche hereingefallen, zahlen Sie nicht sofort.

Sollte sich eine dieser Firmen oder Inkassobüros im Auftrag dieser Firmen anrufen, Ihnen das falsche Verkaufsgespräch vorspielen oder Ihnen z:b: mit Kontopfändungen drohen gehen Sie nicht darauf ein, legen Sie auf. In jedem Fall nehmen Sie mit einem Konsumentenschutz (z.B. AK) oder einem Anwalt Kontakt auf.

Die neusten Posts


 

Die langen Winterabende eignen sich bestens zum Selbermachen: Strudelteig ganz ohne Palmöl, Pizzateig in Bio-Qualität, der Duft von frisch gebackenem Brot lässt das Wasser im Mund zusammenlaufen. Wer den Teig selbermacht, weiß genau, was drin ist. Mit den Foto-Anleitungen und Rezepten von "die umweltberatung" geht's ganz einfach und schmeckt...

Mit tiefer Betroffenheit reagierte Michael Häupl, Bürgermeister von Wien, heute Morgen auf das Ableben der Flüchtlingshelferin Ute Bock: "Mit Ute Bock verliert Wien eine überzeugte Humanistin, die ihren Kontrahenten in Zeiten von Hass und Missgunst mit Warmherzigkeit und Nächstenliebe getrotzt hat. Vieles, wofür Wien steht, war in Ute Bock...

Noch hat man die bekannten Probleme im Bereich IT-Sicherheit nicht vollständig im Griff, da erhöht der Trend zu Künstlicher Intelligenz (KI) und zur Vernetzung das Gefahrenpotenzial der Digitalisierung noch einmal deutlich. Aber auch wenn Cyberattacken nun physischen Schaden an Umwelt und Personen anrichten können, überwiegen die Vorteile die...

Dies mal besuchte ich das Alt Wiener Schnapsmuseum in Meidling und der Chef persönlich führte mich durch die "hochprozentigen" Räume, es war eine kurzweilige Reise in die Vergangenheit.