VHS Wien – Akademie der Zivilgesellschaft: 16 neue Freiwilligenprojekte für Wien

30.06.2017

ernadette Vargas-Simon (links) und Theresa Stadlmann, die während des Frühjahrslehrgangs das Projekt „ich wie du“ entwickelt haben. Mit ihrer Online-Plattform verleihen Sie Menschen, die aufgrund ihrer körperlichen oder geistigen Einschränkung von der Mehrheitsgesellschaft nur selten wahrgenommen werden, eine Stimme. © Akademie der Zivilgesellschaft/Johne
ernadette Vargas-Simon (links) und Theresa Stadlmann, die während des Frühjahrslehrgangs das Projekt „ich wie du“ entwickelt haben. Mit ihrer Online-Plattform verleihen Sie Menschen, die aufgrund ihrer körperlichen oder geistigen Einschränkung von der Mehrheitsgesellschaft nur selten wahrgenommen werden, eine Stimme. © Akademie der Zivilgesellschaft/Johne

Herbstlehrgang startet am 4. September 2017

16 neue Freiwilligenprojekte für Wien wurden bei der Abschlusspräsentation der Frühjahrslehrgänge der Akademie der Zivilgesellschaft der VHS Wien am 29. Juni 2017 präsentiert. "Jedes einzelne Projekt steht für eine aktive Zivilgesellschaft, die unsere Stadt positiv mitgestaltet", erklärt die Direktorin der Akademie der Zivilgesellschaft, Brigitte Pabst. Fast fünfzig Projekte wurden seit Start der Akademie im Jahr 2016 entwickelt. "Alle Projekte wurden initiiert von Menschen wie du und ich: Berufstätige, Selbstständige, Seniorinnen und Senioren sowie Studierende verwirklichen hier ehrenamtlich ihre Ideen vom gelingenden urbanen Zusammenleben in allen Bezirken Wiens", so Pabst.

Von Integration über Inklusion bis hin zum Thema Nachhaltigkeit

„Jedes einzelne Projekt steht für eine aktive Wiener Zivilgesellschaft“, betont Brigitte Pabst, Direktorin der Akademie der Zivilgesellschaft (im Bild rechts; gemeinsam mit Margit Johannik, Initiatorin des Projekts Neubauschafft). © Akademie der Zivilgesellschaft/Johne
„Jedes einzelne Projekt steht für eine aktive Wiener Zivilgesellschaft“, betont Brigitte Pabst, Direktorin der Akademie der Zivilgesellschaft (im Bild rechts; gemeinsam mit Margit Johannik, Initiatorin des Projekts Neubauschafft). © Akademie der Zivilgesellschaft/Johne

Wer Positives zum Zusammenleben in Wien beitragen möchte, kann eigene Projektideen bei der Akademie der Zivilgesellschaft umsetzen oder bei neu entstehenden Projekten mitarbeiten. Der Ansatz dabei lautet: Empowerment. Während eines zertifizierten Semester-Lehrgangs können Freiwillige wichtige Fertigkeiten erlernen, um ihre Projektideen erfolgreich umzusetzen. Auch im nun abgeschlossenen Frühjahrslehrgang fand sich eine breite Themenpalette, von Integration über die Inklusion von Menschen mit Behinderung bis hin zu Themen der Nachhaltigkeit. "Die von der Akademie angebotenen Coachings haben mir bei der Entwicklung sehr geholfen und wertvolles Feedback für die Entwicklung meines Projekts geliefert", zieht Teilnehmerin Margit Johannik eine positive Bilanz. In ihrem Projekt "neubauschafft" produzieren AsylwerberInnen und Asylberechtigte Vorratsgläser mit Pesto, Aufstrichen, Chutneys und Co und finanzieren sich damit Weiterbildungskurse.

Herbstlehrgang startet am 4. September 2017

Am 4. September 2017 startet der nächste Lehrgang, am 29. August findet dazu ein Infoabend statt (19 Uhr, Urania Wien). Im Mittelpunkt stehen Teamentwicklung, Projektmanagement, projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit sowie Techniken in Verhandlungs- und Gesprächsführung. Ein Team erfahrener ExpertInnen, wie Werner Gruber, Leiter des Planetariums Wien, Wanda Moser-Heindl, Gründerin der Sozialmarie und viele mehr stehen den Teilnehmenden dafür zur Verfügung. Die ermäßigte Teilnahmegebühr beträgt für Privatpersonen 150 Euro und ist damit besonders sozial verträglich. Der Lehrgang stimmt mit den Anforderungen des AMS für die Bildungskarenz überein. Studierende zahlen den halben Preis.

Alle Informationen zum Lehrgang sowie den Projekten unter www.zivilgesellschaft.wien.