Wien-Floridsdorf: Mann flüchtet vor Polizei – Abgabe von Schreckschuss

11.01.2017

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle versuchten Polizisten am 10. Jänner 2017 um 23.00 Uhr ein Fahrzeug am Romaplatz anzuhalten. Der Lenker entzog sich der Anhaltung und flüchtete mit dem Auto ohne Beleuchtung und ohne Kennzeichen mit teilweise über 100 km/h in Richtung Arbeiterstrandbadstraße, dabei wurden andere Straßenverkehrsteilnehmer teils massiv gefährdet. Es kam zu einem Zusammenstoß mit einem Polizei-Streifenwagen, wodurch ein Reifen des flüchtenden Fahrzeuges beschädigt wurde. Der 20-jährige Lenker sprang aus dem Auto und setzte seine Flucht zu Fuß in Richtung Uferbereich der Alten Donau fort. Die Beamten nahmen ebenfalls zu Fuß die Verfolgung auf. Trotz mehrfacher Aufforderung stehenzubleiben lief der Mann weiter. Erst durch die Abgabe eines Schreckschusses blieb der 20-Jährige stehen und ließ sich widerstandslos festnehmen. Durch die Abgabe des Schusses wurde niemand verletzt oder gefährdet. Im Fahrzeug des Beschuldigten wurden Suchtmittel und gestohlene Kennzeichentafeln sichergestellt. Neben einer Anzeige wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt muss sich der Mann noch wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit, Urkundenunterdrückung, nach dem Suchtmittelgesetz und wegen diverser Verkehrsübertretungen verantworten. Er befindet sich in Haft.