Wien-Hernals: Defi-Einsatz – Paula/4 fahren sie einsatzmäßig

25.09.2017

Am 20. September 2017 gegen 12.45 Uhr brach ein 70-Jähriger in einer Straßenbahnhaltestelle im Bereich der Hernalser Hauptstraße plötzlich zusammen. Der Mann lag regungslos am Boden und zeigte keine Vitalfunktionen mehr. Polizisten der Polizeiinspektion Wattgasse und ein zufällig anwesender Rettungssanitäter begannen sofort mit den lebensrettenden Sofortmaßnahmen mittels Herzdruckmassage und Defibrillator, und hielten diese bis zum Eintreffen der Rettungskräfte aufrecht. Der 70-Jährige wurde in weiterer Folge durch die Berufsrettung Wien in ein Krankenhaus gebracht. Der behandelnde Arzt bedankte sich für das rasche Einschreiten der Polizisten.

Hintergrundinformation: Im Zuge der Streifentätigkeit können Einsatzfahrzeuge der Polizei in Notsituationen in wenigen Minuten an jeder Örtlichkeit in Wien eintreffen. Aus diesem Grund wurden und werden im Kampf gegen den plötzlichen Herztod vom Verein "PULS" in Zusammenarbeit mit der LPD Wien sukzessive die Streifen-KFZ der Wiener Polizei mit Defibrillatoren ausgestattet und die Streifenpolizisten im Umgang mit dem Gerät geschult. So konnten von den Wiener Polizistinnen und Polizisten mittlerweile über 400 Leben gerettet werden.