░News░ Strasshof bekommt WLAN-Förderung der EU

EU Landesrat Martin Eichtinger, GR Johann Prikowitsch, Vizebürgermeister DI Walter Vock, Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich
EU Landesrat Martin Eichtinger, GR Johann Prikowitsch, Vizebürgermeister DI Walter Vock, Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich

Die EU fördert Digitalisierung: Mehr als 10.000 Gemeinden und Städte europaweit haben sich um einen WiFi4EU-Gutschein der Europäischen Kommission beworben. Die dritte Runde der WiFi4EU-Förderungen ist abgeschlossen: Unter den 1.780 Kommunen aus ganz Europa sind 142 österreichische Gemeinden. Sie erhalten jeweils einen Gutschein von 15.000 Euro für den Ausbau von WLAN-Hotspots an öffentlichen Plätzen.

Darunter auch die Marktgemeinde Strasshof an der Nordbahn! Vizebürgermeister DI Walter Vock und GR Johann Prikowitsch bekamen am 20. November in Vertretung des Bürgermeisters die Förderung von EU-Landesrat Martin Eichtinger und Martin Selmayr, dem Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, persönlich überreicht.

Mit der Initiative WiFi4EU fördert die Europäische Kommission die Einrichtung von kostenlosen WLAN-Netzwerken im öffentlichen Raum wie Parks, Verwaltungen, Bibliotheken und Gesundheitszentren, an denen noch kein kostenloses WLAN-Angebot verfügbar ist und unterstützt den ländlichen Raum beim Ausbau von WLAN-Hotspots. Die letzte Runde brachte den 1.780 Sieger-Gemeinden europaweit eine finanzielle Unterstützung von jeweils 15.000 Euro. Insgesamt hat die EU für diese Runde Fördermittel im Wert von 26.7 Millionen Euro vergeben.

Der Wettbewerb läuft nach einem "first-come, first-serve"-Prinzip und ermöglicht so allen Kommunen in der EU dieselbe Chance, einen Gutschein zu gewinnen. Pro EU-Staat werden maximal 142 Gutscheine vergeben - Österreichs Gemeinden haben dies zur Gänze genutzt.

"Dank der wichtigen EU-Förderung können die Gemeinden und Städte kostenlose WLAN-Verbindungen anbieten und sich besser mit Europa und der Welt vernetzen. Von den insgesamt 142 ausgewählten österreichischen Gemeinden konnten sich 52 Gemeinden aus Niederösterreich die Förderung sichern. Das bedeutet, dass rund 37 Prozent der Fördermittel, die nach Österreich fließen, gehen nach Niederösterreich. Eine wichtige Digitalförderung für den ländlichen Raum", so EU-Landesrat Martin Eichtinger.

780.000 Euro an Digital-Förderung für Gemeinden wurden im Rahmen der "WiFi4EU"-Aktion nach Niederösterreich geholt.

"Niederösterreich ist eine Vorzeigeregion beim Abholen von EU-Mitteln, denn für jeden eingezahlten Euro werden drei Euro nach Niederösterreich zurückgeholt", lobt EU-Landesrat Eichtinger und ergänzt "hier ist die EU am Puls der Zeit und verbessert den digitalen Alltag seiner Bürgerinnen und Bürger".

Bürgermeister Ludwig Deltl ist stolz darauf, dass auch seine Gemeinde in den Genuss dieser Förderung kommt und freut sich darauf in naher Zukunft seinen Bürgerinnen und Bürgern Gratis-WLan in diversen öffentlichen Stellen anbieten zu können.