5. Wiener Frauenhaus wird eröffnet: Mehr als 50 zusätzliche Plätze bieten Schutz und Zuflucht für Frauen und Kinder in Not

11.12.2022

Das fünfte Wiener Frauenhaus ist eröffnet. Die ersten Bewohnerinnen ziehen schon im Dezember ein. In fünf Wiener Frauenhäusern gibt es dann 53 zusätzliche Plätze für Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen sind.

"Gewalt gegen Frauen ist nicht zu tolerieren. In Wien haben wir daher ein dichtes Netz für Frauen, die in Notsituationen geraten und wir sehen es als unsere Aufgabe, gerade in diesem Bereich ausreichend Platz für betroffene Frauen zu schaffen und zwar auch für die nächsten Jahre. Insgesamt gibt es ab sofort fünf Wiener Frauenhäuser für Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen sind. Die Wiener Frauenhäuser helfen Frauen, sich aus Gewaltbeziehungen zu befreien und wieder selbstständig zu werden", so Bürgermeister Michael Ludwig", so Bürgermeister Michael Ludwig.

"Bei vielen Frauen, die hier Schutz suchen, geht es um Leben und Tod. Wir müssen diese Frauen sofort und unbürokratisch unterstützen. Daher haben wir als Stadt ein 5. Frauenhaus errichtet. Damit gibt es mehr als 50 zusätzliche Plätze für Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen sind. Wer Schutz vor Gewalt braucht, hat in unserer Stadt ein Auffangnetz", so Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaál. Und: "Auch bei unserer großen Frauenbefragung "Wien, wie sie will" ist ganz klar herausgekommen: Das Thema Gewaltschutz ist den Wienerinnen besonders wichtig - genauso wie die Solidarität untereinander."

"Besonders wichtig ist die ökonomische Unabhängigkeit. Wenn Frauen ihr eigenes Geld verdienen, kommen sie schneller aus einer Gewaltspirale heraus. In den Wiener Frauenhäusern helfen wir Frauen dabei, wieder selbstständig zu werden", so Martina Ludwig-Faymann, Vorsitzende des Vereins Wiener Frauenhäuser."Mit dem 5. Frauenhaus ist für die nächsten Jahre gesichert, dass auch in Zeiten, in denen es überdurchschnittlich viele Aufnahmen gibt, jeder Frau mit ihren Kindern ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt werden kann. In den Wiener Frauenhäusern bekommt jede Frau, die von Gewalt betroffen ist, Hilfe - rund um die Uhr!", so Andrea Brem, Geschäftsführerin des Vereins Wiener Frauenhäuser.

5 Wiener Frauenhäuser mit 228 Plätzen bieten ein neues Zuhause

Im Dezember 2022 ziehen die ersten Bewohnerinnen in das neue, 5., Frauenhaus ein. Insgesamt stehen 228 Plätze für Frauen und Kinder in fünf Wiener Frauenhäusern zur Verfügung.

Zusätzlich gibt es insgesamt 54 Übergangswohnungen - für die Zeit nach dem Frauenhaus, wenn die Bedrohung für die betroffenen Frauen geringer ist, aber noch Betreuungsbedarf vorhanden ist.

5. Wiener Frauenhaus: Gemeinschaftsräume und Unterstützung auf allen Ebenen

Im 5. Frauenhaus gibt es unterschiedlich große Zimmer und zwei spezielle Doppelwohneinheiten, in denen auch große Familien gut untergebracht werden können - denn Familien mit vier und mehr Kindern sind keine Seltenheit. Andererseits gibt es auch kleine Zimmer für alleinstehende Frauen.

Die Wohneinheiten, in denen die Frauen mit ihren Kindern leben, bestehen aus einem Zimmer mit Bad und WC. Die Zimmer sind optisch in Wohn- und Schlafbereich getrennt.

Die Wiener Frauenhäuser stehen allen in Wien lebenden Frauen zur Verfügung.

Daher wird im 5. Frauenhaus Dolmetsch persönlich und per Video angeboten. Mehrere Wohneinheiten sind barrierefrei.

In jedem Stockwerk gibt es einen gemeinsamen Kochbereich, in dem die Frauen des jeweiligen Stockwerks kochen können. Dem angeschlossen ist ein Gemeinschaftsraum. Es ist wichtig, dass die Frauen untereinander Kontakt haben, denn oft haben die Frauen auf Grund der Gewalttätigkeiten und des extremen Kontrollverhaltens des Mannes alle sozialen Kontakte verloren.

Im Frauenhaus entstehen oft langjährige Freundschaften, die für die Zeit nach dem Aufenthalt wichtig sind.

Dass andere Frauen ähnliches erlebt haben, schafft für viele eine Erleichterung. Oft haben sie von ihren Männern Vorwürfe gehört, sie seien an der Gewalt selbst schuld. Diese Vorwürfe verlieren durch das Bewusstwerden, dass anderen Frauen ähnliches passiert ist, an Glaubwürdigkeit.

In einem weiteren Stockwerk finden die Aufnahmen und alle weiteren Beratungskontakte statt. Die Frauen werden durch Entlastungsgespräche stabilisiert und können über ihre Gewalterfahrungen berichten und das Geschehene reflektieren. Auch in akuten psychischen Krisen finden sie Unterstützung von den Sozialarbeiterinnen, Psychologinnen oder Pädagoginnen des 5. Frauenhauses.

Die Frauen werden auch in rechtlichen Fragen unterstützt: Bei Anzeigen, im Strafverfahren, durch Prozessbegleitung, bei Scheidung, Obsorgeverfahren, Fragen im Kontext von Migration etc.

Frauen werden beraten und unterstützt - ebenso wie die Kinder und Jugendlichen, die im 5. Frauenhaus Zuflucht finden. Die Kinder sind zwischen 0 und 18 Jahre alt und erhalten Betreuung. Alle Kinder, die häusliche Gewalt erlebt haben, brauchen ebenso Unterstützung wie ihre Mütter.

Das Angebot der Wiener Frauenhäuser reicht dabei von Einzelstunden mit den Beraterinnen über diverse Therapieangebote, bis hin zur Freizeitgestaltung. Dafür gibt es auch mehrere Räumlichkeiten im 5. Frauenhaus: Ein Spielzimmer, ein Therapiezimmer, einen Raum für Jugendliche und eine kleine Turnhalle.

Ein großer Keller, in dem Frauen ihr mitgebrachtes Hab und Gut lagern können, rundet das Angebot ab. In diesem Keller werden auch Sachspenden gelagert, die Frauen dabei helfen sollen, sich mit Gewand und dem Notwendigsten zu versorgen, da die wenigsten es schaffen, viel aus ihren Wohnungen mitzunehmen.

Das 5. Frauenhaus ist über die Notrufnummer 05 77 22 Tag und Nacht zu erreichen.

649 Frauen und 640 Kinder fanden 2021 in vier Wiener Frauenhäusern Schutz

Im Jahr 2021 fanden 649 Frauen und 640 Kinder in den vier Wiener Frauenhäusern Zuflucht und Schutz. Die Summe aller Aufenthaltstage sind 64.973 (Zahlen: Verein Wiener Frauenhäuser).

Fünf Wiener Frauenhäuser bieten an fünf Standorten 228 Plätze für Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen sind. Der Frauenhaus-Notruf ist unter 05 77 22 rund um die Uhr erreichbar.

In fünf Wiener Frauenhäusern stehen 53 zusätzliche Plätze für Frauen und Kinder, die auf Grund von Gewalt aus ihrem Zuhause flüchten müssen, zur Verfügung.

Für sonstige Anfragen ist die Beratungsstelle der Wiener Frauenhäuser untertags für ausführliche telefonische Beratungen erreichbar (01/512 38 39, www.frauenhaeuser-wien.at)/ (

Neben Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner sollen auch wieder LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Landesrat Ludwig Schleritzko und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister für die Volkspartei Niederösterreich in die Landesregierung einziehen. Der bisherige Landesrat Jochen Danninger wurde als Nachfolger von Klaus Schneeberger zum Klubobmann...

Das Krimi-Magazin von und mit Günther Zäuner; mit Peter Glanninger und einer Rückschau auf 2022; Krimi-Dinner in Maria Taferl im Gasthof "Zum Goldenen Löwen" mit der Aufführung von Karl Mays "Ave Maria" (Orgel: Florian Neulinger, Gesang: Veronika Neulinger), Lesung in Opatija, BuchWien 2022.

Lukas Mandl aus Gerasdorf, Niederösterreich, gehört seit 2017 dem Europaparlament an. 2019 war er wiedergewählt worden. Nach dem Motto "Rot-Weiß-Rot in Europa" vertritt er Österreich und trägt zur österreichischen Europa- und Außenpolitik bei. Dazu gehört auch die enge Zusammenarbeit mit dem jüngsten Staat Europas, der Republik Kosovo. So ist Mandl...

180 "frischgebackene" Gerasdorferinnen und Gerasdorfer, so viele wie noch nie, folgten der Einladung von Bürgermeister Alexander Vojta zum diesjährigen "Neubürgerempfang" im Turnsaal der Volksschule Seyring. Schon beim Eintreffen wurden die neuen Bürgerinnen und Bürger mit einem gemeinsamen Foto begrüßt.

Der österreichische Medienmanager, Autor, Lektor und Honorarkonsul Markus Posset ist mit Januar 2023 neuer Verwaltungsratspräsident der Star Troopers Media, Entertainment und Investment AG in der Schweiz. Erste Unternehmensbeteiligungen im (Digital-)Medien-, Online Marketing- und Kommunikationssektor sind bereits abgeschlossen, weitere...

Unter dem Jahresmotto "Der Tanz um die Sorge" entwickelt SOHO in Ottakring 2023 ein Programm zu gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen: sich sorgen um die Zukunft, aber auch sich um andere sorgen im Sinne von kümmern und Sorge tragen. Nicht zuletzt wächst auch die Sorge um Entwicklungen und Veränderungen, welche wie Erdbeben das...