„PlaceCity“ kommt nach Floridsdorf

18.03.2019

BV Papai und Gemeinderat Peter Kraus geben Startschuss für wichtigen Impuls im Bezirkszentrum

"Das ist ein wichtiger Impuls zur Aufwertung unseres Bezirkszentrums", begrüßt Bezirksvorsteher Georg Papai anlässlich der Kick-Off-Veranstaltung am 18.3.2019 das Projekt PlaceCity in Floridsdorf.

Gemeinderat Peter Kraus, Vorsitzender des Planungsausschusses: "Mit diesem Projekt bekommt das Zentrum Floridsdorf einen wichtigen Impuls zu einer weiteren Steigerung der Lebensqualität. Für die gesamte Stadt ist das Projekt von besonderem Interesse, da die Stadt sich zum Ziel gesetzt hat, die Zentren der Stadt zu attraktivieren und lebendige Orte für die Menschen zu schaffen."

PlaceCity ist ein internationales Projekt mit dem Ziel, die Lebensqualität in urbanen Gebieten dauerhaft und spürbar zu steigern. Die Idee dahinter: Aufwertung und Stärkung dieser städtischen Zentren können nur erreicht werden, wenn nicht nur jene Beteiligten eingebunden werden, die bereits heute aktiv sind. Daher richtet sich das Projekt an AnrainerInnen und VertreterInnen aus der Bevölkerung ebenso wie an lokale Wirtschaftsunternehmen und andere ortsansässige Interessensträger am öffentlichen Leben: Sie kennen ihren Bezirk, ihr Grätzel, ihre Straße am besten und wissen, welche Herausforderungen und Chancen ihr Viertel bereithält.

Gestaltung und Aufwertung des öffentlichen Raums

Die Themen, die durch PlaceCity aufgegriffen werden, sind grundlegend für ein gelungenes Miteinander in städtischen Zentren. "Im Mittelpunkt steht die Gestaltung und Aufwertung des öffentlichen Raums. Dabei werden sowohl Möglichkeiten für langfristige Funktions- und Nutzungskonzepte wie auch Zwischen- und Mehrfachnutzungen thematisiert und diskutiert werden", umreißt Bezirksvorsteher Georg Papai seine Erwartungen an das Projekt.

Aktive BürgerInnenbeteiligung ist einer der Wege zum Ziel, wobei ein internationales Wissensnetzwerk, das sich aus VertreterInnen der städtischen Verwaltung, der Bevölkerung, Wirtschaft, Kunst und Kultur sowie Wissenschaft zusammensetzt, den Prozess federführend begleiten wird. Gemeinsam gilt es, Maßnahmen zu erarbeiten, um die Ziele von PlaceCity zu erreichen und langfristig umzusetzen.

Pilotgebiet Zentrum Floridsdorf

Neben der norwegischen Hauptstadt Oslo stellt die Stadt Wien mit dem Floridsdorfer Bezirkszentrum eines von zwei Pilotgebieten, die im Rahmen von PlaceCity in den nächsten 30 Monaten untersucht und weiterentwickelt werden.

"Die internationale Beteiligung an diesem Projekt ermöglich einen neuartigen Blick über den Tellerrand", freut sich Bezirksvorsteher Georg Papai auf "neue Ideen und neue Perspektiven".

Das Wiener Pilotgebiet, das Zentrum des 21. Gemeindebezirks Floridsdorf, umfasst die Bereiche Am Spitz, Pius-Parsch-Platz, Franz-Jonas-Platz sowie davon ausgehend Abschnitte der Brünner und Prager Straße bis hin zum Schlingermarkt. Mit dem Bahnhof Floridsdorf sowie anliegenden Grün- und Erholungsräumen stellt das Gebiet ideale Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung im Rahmen von PlaceCity dar.

Darüber hinaus zeichnet sich das Floridsdorfer Zentrum durch eine aktive Bevölkerung aus, die sich in zahlreichen Initiativen für die Entwicklung ihres Stadtteils einbringt. Auf dieses bestehende Engagement möchte PlaceCity aufbauen und neben Vernetzungen und Synergien auch neue Projekte im Stadtgebiet starten. Zentrale Themen sind dabei der öffentliche Raum, Kultur, Bildung und Wirtschaft.

Projektziel

Die Stärkung und Belebung des Floridsdorfer Pilotgebiets steht im Vordergrund von PlaceCity. Mit Hilfe verschiedener Maßnahmen und der Einbindung unterschiedlicher - bereits aktiver - Interessensgruppen soll das Zentrum des Bezirks weiterentwickelt werden. Dazu wird gemeinsam ein auf Floridsdorf maßgeschneidertes Umsetzungskonzept erarbeitet.

Die Zusammenarbeit mit internationalen ProjektpartnerInnen trägt zur inhaltlichen und gebietsübergreifenden Vernetzung bei. "Die im Rahmen dieses Projekts gewonnenen Erfahrungen und die erzielten Ergebnisse sollen die Lebensqualität in Floridsdorf weiter und dauerhaft anheben", gibt Bezirksvorsteher Georg Papai ein klares Ziel vor.