36. Donauinselfest: Samariterbund sorgt mit 200 SanitäterInnen für Sicherheit

18.06.2019

Um noch rascher bei Notfällen zu sein, setzt der Samariterbund Floridsdorf-Donaustadt neben verschiedenen Transportwagen auf Segways und erstmals auch auf Motorräder

Wien  - Von 21. bis 23. Juni 2019 findet das größte Open-Air-Konzert Europas bei freiem Eintritt statt: Das Donauinselfest steht in diesem Jahr unter dem Motto "Zusammen sind wir Wien" und sammelt Spenden, die den Wiener Frauenhäusern zugute kommen.

600 Stunden Musik, Unterhaltung, Sport und Spaß auf 13 Bühnen und 17 Themeninseln werden auch heuer wieder rund drei Millionen Party-Gäste anlocken. Für ihre Sicherheit werden im Rahmen des Sanitätsdienstes mehr als 200 Notfall- und RettungssanitäterInnen des Samariterbund Floridsdorf-Donaustadt und anderer Samariterbund-Gruppen sowie fünf NotärztInnen in acht Ambulanzen sorgen.

Für eine schnelle Erreichbarkeit von verunfallten oder erkrankten Personen auf dem riesigen Festgelände von 4,5 Kilometern werden 16 Rettungstransport- und Notkrankentransportwagen, drei Notarzteinsatzfahrzeuge und drei Materialtransportwagen sowie rund zehn Sonderfahrzeuge einsatzbereit zur Verfügung stehen.

Zusätzlich werden SanitäterInnen auf insgesamt sechs Segways, die alle mit Blaulicht und Folgetonhorn ausgerüstet sind und eine medizinische Grundausrüstung für Notfälle mit sich führen, im Einsatz sein. Sie ermöglichen die besonders schnelle Erreichbarkeit von PatientInnen außerhalb von festen Verkehrsflächen, wie Wiesen und Wegen. Erstmals wird auch die Motorradstaffel des Landesverband Wiens beim Donauinselfest für die Sicherheit der feiernden Musikfans sorgen. Die Vorteile des Motorrades sind neben ihrer Wendigkeit vor allem ihre Schnelligkeit bei großen Menschenansammlungen und im unwegsamen Gelände.

Neben dem Einsatzleiter und dem leitenden Notarzt ist an allen drei Tagen ein Einsatzstab in der mobilen Leitstelle vor Ort. Beim Stützpunkt befindet sich die Funkstelle, die wesentlich dazu beiträgt, dass die Abstimmung aller beteiligten Einsatzkräfte optimal funktioniert.

"Unsere Sanitäterinnen und Sanitäter sind bestens geschult und dank umfassender Trainings auf jede Situation ausgezeichnet vorbereitet", sagt Dipl. Ing. Erwin Scheidl, Einsatzleiter des Samariterbundes beim 35. Donauinselfest. "Neben ihrer hohen Kompetenz zeichnet unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr großes soziales Engagement und ihre Einsatzbereitschaft aus. Alle 200 Samariterinnen und Samariter arbeiten auch heuer beim Donauinselfest wieder ehrenamtlich", so Scheidl.

Während des gesamten Donauinselfestes lautet die Notfallnummer +43 1 22 144.