400 zusätzliche ÄrztInnen im ambulanten Bereich für Wien in den nächsten Jahren

Vertragspartner - Österreichische Gesundheitskasse und Wiener Ärztekammer müssen Beschluss nun umsetzen

"Heuer im März wurden von Wiener Gebietskrankenkasse, dem Land Wien und dem Bund unter Einbindung der Wiener Ärztekammer der regionale Strukturplan für die ambulante Versorgung in Wien beschlossen, der vorsieht über 400 ÄrztInnen zusätzlich bis zum Jahr 2025 zu bestellen", erläutert Richard Gauss, Geschäftsführer des Wiener Gesundheitsfonds. Es liegt nun an den Vertragspartnern - Österreichische Gesundheitskasse und Ärztekammer - diesen Beschluss umzusetzen. Sollte dieses zusätzliche Kontingent an ÄrztInnen im ambulanten Bereich bereits früher als 2025 bestellt sein, so wird das von Seiten der Stadt Wien begrüßt, so Gauss in Hinblick auf die Forderung der Ärztekammer nach 300 zusätzlichen Kassenplanstellen. "Die Versorgungssicherheit im niedergelassenen Bereich ist der Stadt Wien ein großes Anliegen; zusätzliche VertragsärztInnen leisten einen wichtigen Beitrag, um Wartezeiten für PatientInnen zur verkürzen - auch in den Spitalsambulanzen", schloss Gauss.