7. Juni ist Internationaler Tag der Lebensmittelsicherheit

Wiener Marktamt ist täglich im Einsatz für die Lebensmittelsicherheit der Wienerinnen und Wiener!

Der 7. Juni ist von den Vereinten Nationen zum "Internationalen Tag der Lebensmittelsicherheit" erklärt worden. Ziel ist es, stärker dafür zu sensibilisieren, welche Bedeutung sichere Lebensmittel beim Schutz der Gesundheit und beim Schutz vor Täuschung der KonsumentInnen haben. Gemäß globaler Schätzung der WHO erkranken 10 Prozent der Bevölkerung infolge des Konsums von verdorbenen oder gesundheitsschädlichen Lebensmitteln, 420.000 Personen sterben sogar daran. Die WHO geht davon aus, dass verunreinigte Lebensmittel über 200 verschiedene Krankheiten verursachen.

In Wien ist jeden Tag "Tag der Lebensmittelsicherheit"

Wiens Lebensmittel sind sicher: In Wien ist das Marktamt für Lebensmittelkontrollen zuständig. Dabei werden jährlich tausende unangekündigte Kontrollen in Lebensmittelbetrieben durchgeführt, Lebensmittelproben entnommen und durch ein Labor untersucht. Die 19.240 im Vorjahr durchgeführten Kontrollen zeigen Wirkung: nur 0,7 Prozent der dabei entnommenen Lebensmittelproben wurden als gesundheitsschädlich eingestuft. "Die Marktamtsmitarbeiter sind täglich nahezu rund um die Uhr bei allen Lebensmittelbranchen, von der Gastronomie bis zum Supermarkt bzw. von der Lebensmittelindustrie bis zum Marktstand, unterwegs. Sie schützen KundInnen vor unliebsamen Überraschungen und reagieren im Fall von Beschwerden rasch. Unsere Kontrollen sind Ihre Sicherheit", soMarktamtsdirektor Andreas Kutheil. Sobald der Schutz der Gesundheit und der Schutz vor Täuschung nicht gewährleistet sind, wird ein Verkaufsstopp für die verdorbene Ware verhängt und die betreffenden Betriebe müssen die Konsumenten über die Medien warnen und informieren.