73 neue KindergartenpädagogInnen für städtische Kindergärten

An der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik der Stadt Wien (bafep21) fand gestern die Diplomfeier für drei Klassen des Kolleg CHANGE statt. 57 Frauen und 16 Männer feiern gemeinsam mit Bildungsgemeinderat Marcus Gremel und Abteilungsleiterin der Stadt Wien - Kindergärten Daniela Cochlár den Abschluss ihrer zweieinhalbjährigen Ausbildung zur Kindergartenpädagogin und zum Kindergartenpädagogen.

Um dem anhaltenden Fachkräftemangel im Bereich der Elementarpädagogik entgegen zu wirken, liegt der Schwerpunkt der bafep21 in der Erwachsenenbildung. Ein Viertel aller Kollegstudierenden in Österreich absolviert derzeit die Ausbildung an der bafep21. Bildungsgemeinderat Marcus Gremel sieht bei der Ausbildung Reformbedarf auf Bundesebene: "Es ist dringend notwendig, mit einer raschen und zeitgemäßen Reform der Ausbildung an den BAfEPs etwas gegen den österreichweiten PädagogInnen-Mangel zu unternehmen. Das Angebot für erwachsene QuereinsteigerInnen sollte an den Ausbildungseinrichtungen so schnell wie möglich verbessert werden." Wien trage dazu als einziges Bundesland mit einer eigenen BAfEP bei, so Gremel.

Abteilungsleiterin Daniela Cochlár freute sich über die 73 frischgebackenen AbsolventInnen: "Der Kindergarten ist die erste Bildungseinrichtung für unsere Kinder. Wir brauchen ausreichend hervorragend ausgebildetes Personal, damit die Begleitung der Kinder beim Erwerb von Kompetenzen optimal gelingen kann. Deshalb bilden wir an der bafep21 laufend neue PädagogInnen aus." Es sei ein sehr schöner, mitunter auch fordernder Beruf, der einen wichtigen Stellenwert für die gesamte Gesellschaft habe. "Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrem Diplom - Sie werden in ihren jeweiligen Kindergärten mit großer Freude erwartet", versicherte Cochlár den neuen ElementarpädagogInnen.

An der bafep21 gibt es mit der BAfEP ab 14 eine Ausbildung zur Elementarpädagogik mit Matura für 14 bis 19-Jährige. Der Fokus liegt jedoch mit zwei Ausbildungszweigen auf der Erwachsenenbildung. 2019 schlossen 171 Frauen und Männer im Rahmen des Kolleg CHANGE die Ausbildung zu Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen ab und 62 Absolventinnen und Absolventen beendeten die Schule für Assistenzpädagoginnen und Assistenzpädagogen. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass Menschen, die sich als Erwachsene für eine Ausbildung im Bereich der Elementarpädagogik entscheiden, auch tatsächlich den Beruf ergreifen bzw. längerfristig in der Elementarpädagogik tätig bleiben.