ALL EYES ON YOU! - "DAS WILDE LEBEN" am Goldberg findet Kunst im geförderten Wohnbau statt

29.11.2021
Copyright PID/VOTAVA
Copyright PID/VOTAVA

(Wien)Die Eröffnung des Kunstwerks "Das wilde Leben" am 18.11.2021 mit Vizebürgermeisterin Gaál und Bezirksvorsteher Franz

Ungesehen kommt an dem Kunstwerk an einer Gebäudefassade der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte am Goldberg in Wien Favoriten jedenfalls niemand vorbei, denn hier schauen ab sofort wilde Tiere wachen Auges auf ihre Nachbarschaft. Die malerische Gestaltung des Hofzugangs in der Fontanastraße trägt den Titel "Das wilde Leben" und entsprang einer Kooperation der beiden Wiener Künstlerinnen Katrin Plavčak und Esther Stocker.

Ihre verschränkten Bildmotive umkreisen den "Geist des Ortes": Das kleinteilige Schwarz-Weiß- Raster von Esther Stocker nimmt die aufgelockerte Struktur der unterschiedlichen Wohngebäude auf und macht die architektonischen Elemente markanter sichtbar. Die dargestellten Wildtiere, das Flugzeug und die Riesenkarotten von Katrin Plavčak wiederum beziehen sich sowohl auf die umgebende Natur mit ihren Suppengrün-Äckern als auch auf die ehemalige Zentrale der Austrian Airlines, die von 1978 - 2012 hier stand.

Copyright WBV/Florian Albert
Copyright WBV/Florian Albert

Lange Tradition von Kunst im öfffentlichen Raum in Wiener Wohnbaupolitik

"Kunst im öffentlichen Raum genießt seit mehr als 100 Jahren einen hohen Stellenwert in der Wiener Wohnbaupolitik. Es ist die Aufgabe der Kunst zu Inspirieren und zum Denken anzuregen. In der Fontanastraße ist nun leistbares Wohnen und Natur mit Kunst vereint. Dies repräsentiert die modernen Herausforderungen im Wohnbau. Darüber hinaus freut es mich besonders, dass zwei Künstlerinnen hier Platz gegeben wurde, den öffentlichen Raum zu gestalten." zeigte sich Vizebürgermeisterin, Wohnbau- und Frauenstadträtin Kathrin Gaal begeistert.

Die von der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte im Jahr 2020 unter Inanspruchnahme von Wohnbauförderungsmittel der Stadt Wien fertiggestellte Wohnhausanlage mit der Adresse "Fontanastraße 3" am Goldberg in Wien Favoriten, bestehend aus 110 geförderten Mietwohnungen sowie 37 besonders stark geförderten SMART-Wohnungen und einer Betreuungseinrichtung des Vereins "das Band", war am 18. November Ort des Geschehens einer Kunstwerkeröffnung gemeinsam mit Vizebürgermeisterin, Wohn- und Frauenstadträtin Kathrin Gaál, Bezirksvorsteher Marcus Franz, den Künstlerinnen Katrin Plavčak und Esther Stocker sowie mit WBV-GPA Geschäftsführer und Hausherren Michael Gehbauer.

"Die Lebensqualität an diesem Standort ist beachtlich. Mit grünem Kurpark, Therme Wien, Kurkonditorei, Heurigengebiet und der U1-Endstation Oberlaa gibt es eine hervorragende Infrastruktur. Vieles ist zu Fuß erreichbar. Auch eine Polizeistation und ein Supermarkt sind geplant. Zusätzlich wird jetzt das Wandbild viele Menschen mit seiner Fröhlichkeit erfreuen. Damit schließt es an eine Tradition - dass hier nämlich mit Kurhalle und WIG-Gartenausstellung bereits lange Zeit Kunst etabliert gewesen ist." betont Bezirksvorsteher Marcus Franz

Bei der WBV-GPA hat es mittlerweile jahrzehntelange Tradition "Kunst am Bau" zu fördern bzw. Kunst im Öffentlichen Raum für jedermann/frau zugänglich und erlebbar zu machen. Diese Tradition wurzelt bereits in dem ersten realisierten Projekt der Wohnbauvereinigung in der Wohnsiedlung Favoritenstraße 235. In der Wohnhausanlage aus den 1954er Jahren hatte ein junger Kunststudent und Wotruba Schüler eine bildhauerische Skulptur, in Form eines Bären, hinterlassen. Sein Name war Alfred Hridlicka.

Kunst lädt zum Dialog ein

"Kunst am Bau ist ein wichtiger Aspekt für die Identität eines Wohnhauses aber auch für die Identität der darin lebenden Menschen. Kunst im öffentlichen Raum kann vieles bewirken, sie kann bspw. dafür sorgen, dass man nach einem langen Arbeitstag - quasi im Vorbeigehen - eine positive Stimmung aufnimmt und dadurch vielleicht den beruflichen Ärger hinter sich lassen kann. Sie kann als Wegweiser bzw. zur konkreteren Verortung dienen, aber sie kann auch nur ganz einfach das Leben etwas bunter gestalten. Kunst lädt auch zum Dialog ein, denn sie gefällt nicht immer jedem/jeder. All diese Aspekte und Attribute erfüllt das Kunstwerk "Das wilde Leben" von Katrin Plavčak und Esther Stocker hier in der Fontanastraße vortrefflich, wofür ich mich bei den Künstlerinnen im Namen der WBV-GPA, aber auch aller Bewohner*innen, bedanken möchte." hält Michael Gehbauer, Geschäftsführer WBV-GPA, abschließend fest.