An alle Hobbygärtner: Saison-Auftakt für die 48er-Erde "Guter Grund"

15.02.2019

© HOUDEK/PID
© HOUDEK/PID

Frisch produzierte Erde der MA 48 wieder auf allen Wiener Mistplätzen und im 48er-Tandler erhältlich

Salatblätter, Bananenschalen, Grünschnitt: Ausgangsmaterial für die Blumenerde "Guter Grund" sind die rund 100.000 Tonnen an Bioabfällen, die die MA 48 in den rund 80.000 Biotonnen im Grüngürtel der Stadt und über die Mistplätze sammelt. Zusätzlich kommt der kostbare Ausgangstoff auch von einigen Liegenschaften der Stadt Wien, wie etwa den Wiener Gärten (MA 42). Die Erde aus der Wiener Biotonne kann für sämtliche Bepflanzungen im Haus und Gartenbereich verwendet werden und wird - aufgrund seiner hervorragenden Qualität - sogar in der biologischen Landwirtschaft eingesetzt.

Verkauft wird die torffreie Blumen- und Gartenerde auf allen Wiener Mistplätzen. Ein 18 Liter-Sack kostet 3 Euro, 40 Liter-Säcke 5 Euro. Den kleinen Sack gibt es auch im 48er-Tandler in Wien Margareten.

Europäisches Kompostgütezeichen, Österreichisches Umweltzeichen

Im größten offenen Kompostwerk Europas in der Lobau werden aus getrennt gesammelten Bioabfällen jährlich zwischen 40.000 und 45.000 Tonnen Kompost höchster Qualität gewonnen. Im Kompostwerk Lobau werden ausschließlich pflanzliche Abfälle aus Küche, Haushalt und Garten behandelt (zerkleinert, gesiebt, homogenisiert, mit Wasser angereichert und kompostiert). Nach acht bis zehn Wochen ist das Kompostmaterial ausreichend gereift und kann zur Produktion der torffreien Erde "Guter Grund" verwendet oder als natürlicher Dünger im biologischen Landbau oder in den Wiener Gärten eingesetzt werden. Als erstes Kompostwerk wurde dem Kompostwerk Lobau 2015 das Europäische Kompostgütezeichen ECN-QAS überreicht. Die torffreie Erde "Guter Grund" entspricht auch den strengen Vorgaben des Österreichischen Umweltzeichens, welche durch unabhängige Gutachter jedes Jahr überprüft werden.

Aktiver Beitrag zum Klimaschutz

Die Erde der MA 48 trägt wesentlich zum Naturschutz bei. Die Blumen- und Gartenerde enthält neben Wiener Kompost auch einen ausgereiften und stickstoffstabilisierten Rindenhumus, eine weitere wichtige Komponente sind entsprechend vorbereitete (thermisch druckimprägnierte) Holzfasern. Diese Zusammensetzung gewährleistet eine lockere und leichte Konsistenz. Ergänzende Nährstoffe werden ausschließlich in Form von organischen Düngemitteln hinzugefügt. Die Erde besteht somit zu 100 Prozent aus natürlichen Bestandteilen und ist zum Schutz der Moore garantiert torffrei.

Abgesehen davon ist Torf eine wichtige "Kohlenstoffsenke im Boden". Einmal abgebaut verwittert er zu CO2, was natürlich das Klima zusätzlich belastet. Auch weite Transportwege für den Import nach Österreich können eingespart werden, sämtliche Produktionsschritte erfolgen in Wien. Die Wiener Blumen- und Gartenerde ist damit auch ein "Guter Grund" die Biotonne zu nützen und einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Die Blumenerde ist für alle Balkon-, Terrassen- und Gartenpflanzen mit mittlerem bis höherem Nährstoffbedarf (außer Moorbeetpflanzen) geeignet

Hier gibt es die Erde zu kaufen:

  • Verkauf bei allen Mistplätzen der MA 48: Montag bis Samstag, 7-18 Uhr. Der Mistplatz Rinterzelt, 22., Percostraße 4 hat zusätzlich auch an Sonntagen von 7 bis 18 Uhr geöffnet, ausgenommen Feiertage
  • Verkauf der kleinen 18-Liter-Säcke auch im 48er-Tandler: 5., Siebenbrunnenfeldgasse 3, Mittwoch bis Samstag, 10-18 Uhr