APROPOS GEGENWART #5: SIEBEN SCHRITTE IN DIE DIKTATUR Sasha Marianna Salzmann im Gespräch mit Ece Temelkuran am 25. Februar im Kasino am Schwarzenbergplatz

c Ruiz Cruz
c Ruiz Cruz

In der fünften Ausgabe von Apropos Gegenwart am 25. Februar im Kasino am Schwarzenbergplatz spricht Sasha Marianna Salzmann mit Ece Temelkuran über ihr neustes Buch Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist oder Sieben Schritte in die Diktatur, ein engagierter Aufruf zur Verteidigung der Demokratie, der so beginnt: "Die Verwandlung des Populistenführers von einer Witzfigur in einen furchteinflößenden Autokraten vollzieht sich meiner Erkenntnis nach in sieben Schritten, mit denen er die gesamte Gesellschaft seines Landes von Grund auf korrumpiert."

Um Repressalien der türkischen Regierung zu entgehen, lebt die Journalistin seit 2016 im Exil in Zagreb. Sie ist Autorin verschiedener Romane und Sachbücher, ihre Artikel erscheinen in The Guardian und Le Monde diplomatique. Gastgeberin Sasha Marianna Salzmann spricht mit Ece Temelkuran über ihre Analysen der Entdemokratisierung und die Frage, welche Auswirkungen die neoliberale Ideologie auf Mensch und Gesellschaft hat. "Um dem populistischen Zeitgeist entgegenzutreten und die Demokratie zu verteidigen, braucht es eine internationale Debatte, in die sich jede(r) einbringen sollte."

Ece Temelkuran, geboren 1973 in Izmir, ist Juristin, Schriftstellerin und Journalistin. Aufgrund ihrer oppositionellen Haltung und Kritik an der Regierungspartei verlor sie ihre Stelle bei einer der großen türkischen Tageszeitungen. Ihr Roman Was nützt mir die Revolution, wenn ich nicht tanzen kann wurde in 22 Sprachen übersetzt und erschien 2014 im Atlantik Verlag. Bei Hoffmann und Campe erschienen zuletzt das Sachbuch Euphorie und Wehmut. Die Türkei auf der Suche nach sich selbst (2015) und der Roman Stumme Schwäne (2017).

Auf Deutsch mit Konsekutivdolmetschung

Die Reihe wird unterstützt von der RD Foundation Vienna - für eine starke Zivilgesellschaft auf dem Fundament der Menschenrechte.