Artilleriegranate bei Grabarbeiten aufgefunden

15.01.2019

 Die Sprengkörper wurden abtransportiert. ©LPD Wien
Die Sprengkörper wurden abtransportiert. ©LPD Wien

Am 14.01.2019 um 14.00 Uhr wurden in Wien 22., am nördlichen Rand des Stadterweiterungsgebietes der "Seestadt Aspern" durch einen Mitarbeiter einer Munitionsbergungsfirma zwei Kriegsrelikte aus der Zeit des WK II gefunden. Beide Sprengkörper wurden in einer Tiefe von 60 cm lokalisiert und freigelegt. Absperrmaßnahmen waren auf Grund der Lage des Fundortes und auf Grund des mindergefährlichen Zustandes der Kriegsrelikte nicht notwendig. Ein sprengstoffkundiger Beamter der LPD Wien untersuchte die Objekte, dann wurden die beiden Kriegsrelikte durch den Entminungsdienst des Bundesheeres abtransportiert.