Aus Gutem Grund: Mit torffreier Erde der 48er in die Gartensaison 2021 starten und das Klima schützen

10.02.2021
Copyright PID/VOTAVA
Copyright PID/VOTAVA

Wien wird zur Klimamusterstadt! "Dazu trägt natürlich auch die torffreie Erde der 48er bei, die aus Gartenabfällen, Apfelputzen, Salatblättern und sonstigen biogenen Abfällen aus den über 80.000 Biotonnen im Grüngürtel entsteht", so Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky. Die Stadt Wien setzt auf den Kreislauf der Stoffe und jeder, der seine Garten- und Küchenabfälle ordnungsgemäß in die Biotonne entsorgt, trägt dazu bei, dass daraus wertvolle Bio-Erde wird. Die für Garten- und Balkonpflanzen verwendbare 48er-Erde wird bereits seit 2009 angeboten. Bei der Herstellung wird gänzlich auf die Beigabe von mineralischem Dünger sowie von Torf verzichtet. Beides sind wichtige Faktoren für den Klimaschutz. Neben Material aus der Biotonne kommen auch Laub, Gras und Strauchschnitt aus den Wiener Parks sowie die nährstoffreichen Makrophyten aus der Alten Donau zur Kompostierung. Die Erde der 48er ist rein biologisch und zudem rein pflanzlich. Hergestellt wird der Kompost für die Erde im stadteigenen Kompostwerk Lobau. Dieses erfüllt bereits seit vielen Jahren die höchsten nationalen und internationalen Qualitätsanforderungen. In einem Wiener Erdenwerk wird der Kompost schließlich zur torffreien Erde verarbeitet und in 18l und 40l Säcken auf den Mistplätzen und im 48er-Tandler verkauft.

Hier gibt es ab 12. Februar 2021 die torffreie 48er-Erde Guter Grund zu kaufen:

  • Auf allen Wiener Mistplätzen: Säcke zu 18 Liter (4 €) und 40 Liter (6 €)
  • 48er-Tandler: 18-Liter-Säcke (4 €)

o 5., Siebenbrunnenfeldgasse 3, Mittwoch bis Samstag, 10-18 Uhr

Nähere Informationen: https://bit.ly/3cSKByG