Baustellensommer 2018: Baustellen der Stadt enden pünktlich, Umleitungen aufgehoben

28.08.2018

Die Sommerbaustellen der Stadt Wien enden durchwegs zeitgerecht, einige Großbaustellen können sogar früher als geplant freigegeben werden. Die gute Abstimmung aller beteiligten Stellen bereits im Vorfeld, intensive Kontrollen und rasche Anpassungen im Bedarfsfall waren wesentlich für den erfolgreichen Verlauf der Bautätigkeiten. Von den rund 140 Sommerbaustellen waren ca. 50 maßgeblich verkehrswirksame Projekte, darunter auch die Baustellen-Highlights 2018, wie etwa die Hadikgasse oder der äußere Neubaugürtel. Ein hohes Arbeitstempo und nicht zuletzt das gute Wetter trugen zur pünktlichen Fertigstellung bei. Aufgrund der EU-Ratspräsidentschaft wurde bei den städtischen Baustellen zum Erhalt der Infrastruktur ein Schwerpunkt auf den Westen Wiens gelegt, relevante Routen blieben dadurch baustellenfrei.

"Jedes Jahr investiert Wien intensiv in den Erhalt und die Sanierung der Straßeninfrastruktur. Damit bleiben Wiens Straßen und Brücken sicher und der Verkehr kann unbehindert fließen. Unsere Baustellenkontrolle sorgt unter anderem dafür, dass die Baustellen termingerecht zu Schulbeginn beendet sind. Ich möchte den Wienerinnen und Wienern für ihre Geduld danken", so Wiens Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou.

Hadikgasse seit 24. August freigegeben

Das Baustellen-Highlight des Jahres war die Sanierung der Hadikgasse. Gleich mehrere Dienststellen arbeiteten parallel an der Westausfahrt. Neben dem Straßenbau wurden auch Rohre und Gleise erneuert. Seit 24. August ist die Hadikgasse wieder frei befahrbar. Restarbeiten werden noch in der Umleitungsstrecke durchgeführt, die baulich für die Herausforderungen des vermehrten Verkehrsaufkommens angepasst wurde und nun wieder rückgebaut wird. Ebenfalls seit 24. August ist die halbseitige Gürtelsperre in der Unterführung Matzleinsdorfer Platz wieder aufgehoben. Dort haben die Wiener Linien mit den Vorarbeiten für den Bau des U2/U5-Linienkreuzes begonnen. Nach der Verlängerung der U1 ist dies das nächste Großprojekt zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs in Wien.

Währinger Straße frühzeitig fertig, Neubaugürtel ohne Probleme verlaufen

Die Umleitung der gesamten Währinger Straße - auch im äußeren Abschnitt zwischen Gersthof und Aumannplatz - kann schon am 3. September in der Früh aufgehoben werden. Die Fertigstellung ist damit erheblich früher möglich als geplant und Gentzgasse und Währinger Straße können wieder wie gewohnt befahren werden. Die Gleisbaustelle am äußeren Gürtel Höhe Märzstraße dauerte plangemäß von 29. Juli bis 17. August. "Der von Vielen prognostizierte große Stau am Gürtel blieb aus. Das liegt einerseits am geringeren Verkehrsaufkommen in dieser Zeit und andererseits an der klugen Routenwahl vieler Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer", erklärt Baustellenkoordinator Peter Lenz, "Die Umleitungsstrecke wurde mehrfach kontrolliert und mögliche Verbesserungsmaßnahmen laufend gesetzt. Unser Dank gilt auch der Polizei für die gute Zusammenarbeit bei den besonders verkehrswirksamen Baustellen."

Weitere Fertigstellungen bis Schulbeginn

In Favoriten wird die Sperre der Gudrunstraße im Zuge des Projekts Hauptbahnhof pünktlich aufgehoben. Spätestens am 3. September in der Früh endet die Umleitung und es wird wieder wie gewohnt gefahren. Bereits am 31. August wird die Umleitung in der äußeren Favoritenstraße im Abschnitt Bahnlände bis Altes Landgut aufgehoben und der Bereich ist für den Individualverkehr wieder ohne Einschränkung in beiden Richtungen befahrbar. Linienbusse werden voraussichtlich noch bis Ende Oktober über die Umleitung geführt. Ebenfalls am 31. August werden die Umleitungsstrecken beim Elterleinplatz, auf der Brünner Straße/Am Spitz und am Döblinger Gürtel aufgehoben.

Zusätzliche Informationen:
Die aktuellen verkehrswirksamen Baustellen finden sich unter www.baustellen.wien.at und im Stadtplan auf wien.at. Informationen gibt es auch bei der Info-Line Straße und Verkehr täglich von 7 - 18 Uhr unter 01/955 59.