Wien - Bergen eines Sportbootes

31.08.2020
Copyright: Stadt Wien/Feuerwehr
Copyright: Stadt Wien/Feuerwehr

Aufgrund eines technischen Defekts ist im Yachthafen Marina Wien ein Motorboot gesunken. Ein Hafenmitarbeiter bemerkte den Vorfall und alarmierte die Berufsfeuerwehr Wien. Das Boot konnte gehoben werden, Ölsperren wurden ausgebracht, um ausgeflossenen Kraftstoff und Öl zu binden.

Das knapp 10 Meter lange Motorboot war an einem Liegeplatz in der Marina fixiert und war mit dem Bug bereits unter Wasser. Nur Leinen zum Steg hielten es noch etwas über Wasser. Die alarmierten Feuerwehrleute und die Einsatztaucher der Berufsfeuerwehr Wien brachten zwei Unterwasserpumpen an Bord und pumpten das eingedrungene Wasser ab. Gleichzeitig wurden zu den bereits von der Hafenverwaltung ausgebrachten Ölsperren weitere Ölsperren mit einem Feuerwehrboot ausgebracht und mit Treibstoff und Motoröl verunreinigtes Wasser von der Wasseroberfläche abgepumpt. Durch die Pumpen an Bord des Motorboots konnte es so weit schwimmfähig gemacht werden, dass es zu einem Bootskran geschleppt werden konnte und an Land gehoben wurde.

Werbung