Bestattungsmuseum: Beethoven-Sonderausstellung „Beethoven und seine ZeitgenossInnen"

Pixabay
Pixabay

Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof feiert Beethovens 250. Geburtstag

Das Bestattungsmuseum auf dem Wiener Zentralfriedhof ist bekannt für sein Trauerspielzeug mit therapeutischem Wert, für die originellen Shopartikel und für die Permanentausstellung, die die Entwicklung und Geschichte der Wiener Bestattungskultur erzählt.

Zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven, dem Ausnahmekünstler und Wahlwiener, zeigt das Bestattungsmuseum ab sofort im Rahmen einer Sonderausstellung einen besonderen Blick auf Beethovens Leben und Sterben.

Dabei wird Beethoven in allen Facetten durchleuchtet: kulturell, musikalisch, geschichtlich und wissenschaftlich.

Besondere Highlights sind die ausgestellten Totenmasken von Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert, die den BesucherInnen die ergreifende Begegnung mit der einzelnen Totenmaske als "letztes Bildnis", einem festgehaltenen Ausdruck auf der Schwelle zwischen Leben und Tod, erlauben.

Die Ausstellung zudem zeigt faszinierende Objekte der wichtigsten WegbegleiterInnen Beethovens wie die Einladung zum Begräbnis Beethovens aus dem Archiv des Bestattungsmuseums.

Die nach Geburtsjahr der Wegbegleiter geordnete Ausstellung beleuchtet das Leben Beethovens als Musiker und Komponist und seinen Werdegang bis zum Tod. Die BesucherInnen können Objekte der bekanntesten Musikers der Klassik bewundern, darunter Exponate von Wolfgang Amadeus Mozart, dessen Karriere und Leben im Alter von 35 Jahren ein frühes Ende fanden, Joseph Haydn, dessen Schädel nach seinem Ableben durch viele Hände ging, bevor er 1954 in Eisenstadt beigesetzt wurde, und Franz Schubert, dessen sterbliche Überreste wie auch Beethovens im Jahr 1888 vom Währinger Ortsfriedhof in ein Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof übersiedelt und bestattet wurden.

Die Ausstellung schenkt auch Beethovens weniger bekannten WegbegleiterInnen wie Nannette Streicher, Anton Schindler und Stephan von Breuning ein besonderes Augenmerk.

Beethoven-Sonderausstellung

Die Beethoven-Sonderausstellung kann ab sofort im Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof (Eingang bei Tor 2) im Untergeschoß der Halle 2 (Simmeringer Hauptstraße 234, 1110 Wien) von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00 bis 16.30 Uhr und (ab. 1. März 2020) Samstag von 10.00 bis 17.30 Uhr besichtigt werden.

Über das Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof

"Der Tod muss ein Wiener sein" - unter diesem Motto finden sich im Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof auf rund 300m² hunderte Ausstellungsstücke zur "Schönen Leich" und der einzigartigen Wiener Bestattungskultur. Darüber hinaus zeigt es Bizarres und Extravagantes vom wiederverwendbaren Sparsarg, den Kaiser Joseph II. 1784 einführte, bis zum Sarg "Cocoon" in der Form eines Kokons, der in 14 Farben von Flaschengrün bis Schokoladebraun erhältlich ist. Das 1967 gegründete Bestattungsmuseum, ein Unternehmensmuseum der Bestattung und Friedhöfe Wien, findet sich seit drei Jahren im Souterrain der Aufbahrungshalle 2 des Wiener Zentralfriedhofs.