► Blinde Nacht von Simon Kronberg - exklusiv nur auf TV21 als ganzes Stück

23.12.2019

Tv21 bringt das ganze Stück als weltweit einziges Medium.

Die TheaterArche ist ein offenes Theater als Spiegelbild einer offenen Gesellschaft, ein Theater das den raschen gesellschaftlichen Wandel im Wien des 21. Jahrhunderts widerspiegelt. Die TheaterArche versteht sich als unabhängige Plattform zur Künstlervernetzung und Kunstproduktion, über alle gesellschaftlichen und kulturellen Gräben hinweg.

Am 19.12. lies die Theaterarche mit einer Welturaufführung aufhorchen

Blinde Nacht von Simon Kronberg

Es war eine Welturaufführung eines zu Unrecht vergessenen jüdischen Autors, der Wiener floh vor den Nazis nach Israel. Sein Werk Blinde Nacht wurde nie aufgeführt, dies obwohl es sich der Autor wünschte, "Blinde Nacht" einmal in Österreich aufgeführt zu sehen - eine Hoffnung, die Kronberg Zeit seines Lebens und bis heute verwehrt geblieben ist. Unter der Leitung von Christoph Prückner ist dies die erste szenische Aufführung des Dramas, nicht nur in Österreich, sondern höchstwahrscheinlich auch weltweit.

Wem die "Stille Nacht" zu schrill in den Ohren klingt - für die oder den ist die "Blinde Nacht" von Simon Kronberg vielleicht eine willkommene Alternative. Kein fadenscheiniger "Friede auf Erden", sondern blinder Haß ist es, der sich da in der Nacht vor Heiligabend entlädt. Blutrausch statt Kaufrausch - nicht nur der Christbaum brennt in diesem Stück über ein Pogrom zur Weihnachtszeit.

Ein explosives Drama des (zu Unrecht vergessenen) jüdischen Wiener Autors Simon Kronberg - eine längst fällige Wieder-Entdeckung!

Die Bevölkerung eines Dorfes lebt in einem Dauerstand der Furcht - vor allem, was unbekannt ist, anders oder fremd. Und speziell in abergläubischer Angst vor bösen Dämonen, die angeblich in der Nacht vor Weihnachten ihr Unwesen treiben. Einige Außenstehende nützen die angespannte Stimmung geschickt aus, um im Ort den verdeckten Antisemitismus der christlichen Bevölkerung zu wecken. Irrationale Phantasien und Machtspiele gipfeln in einer Massenhysterie, die sich schließlich gegen die einzige jüdische Familie der Gemeinde richtet...

Erschreckt wie Zeitlos dieses Thema ist es bedarf nicht viel Existenzangst, Aberglaube, und menschen (politusche Kräfte) die diese angst schüren und Feindbilder erzeugen.

Werbung